• aktualisiert:

    Schonungen

    DLRG unterstützt bei der Wiedereröffnung des Hallenbades

    Dass im Zuge der Corona-Pandemie das öffentliche Leben heruntergefahren und Schulen, Veranstaltungsorte, sowie Schwimmbäder geschlossen wurden, ist jedem bewusst. Doch langsam gewöhnt man sich an die neuen Umstände und versucht das Beste aus ihnen zu machen.

    So auch die Gemeinde Schonungen, welche unter strengsten Hygienemaßnahmen und Verhaltensvorschriften das Schonunger Hallenbad wieder eröffnet. Demnach dürfen beispielsweise nur 25 Leute das Schwimmbecken nutzen, der Mindestabstand muss eingehalten werden und es herrscht außerhalb des Beckens Maskenpflicht.

    Da es für die Bademeister sehr aufwendig ist, sich um die Einhaltung der Hygienevorschriften zu kümmern, wird die DLRG die Aufsicht am Beckenrand ergänzend übernehmen. "Ein ganz großer Dank gilt den über 20 ehrenamtlichen Helfer, die nun den öffentlichen Badebetrieb unterstützend absichern, nur so konnte das Hallenbad wiedereröffnen", schreibt die DLRG in einer Pressemitteilung.

    Für die DLRG Schonungen war es eine Herzensangelegenheit, den Badebetrieb wieder anlaufen zu lassen. Schon seit langem warnt der Verein davor, dass immer weniger Kinder richtig schwimmen können. Es sei wichtig, gerade den Schulkindern, das Badengehen zu ermöglichen, so der Vereinsvorsitzende Rene Wagenhäuser, denn nur auf diese Weise könnten die Kinder das Schwimmen weiter üben oder erlernen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Horst Breunig

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!