• aktualisiert:

    Donnersdorf

    Donnersdofer Räte besichtigen den neuen Kindergarten

    Bürgermeister Klaus Schenk (2. von rechts) erklärt dem Gemeinderatsgremium die Gestaltung der Außenanlagen des neuen Kindergartens.
    Bürgermeister Klaus Schenk (2. von rechts) erklärt dem Gemeinderatsgremium die Gestaltung der Außenanlagen des neuen Kindergartens. Foto: Robert Neubig

    Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung der Gemeinde Donnersdorf besichtigten die Räte zuerst den Neubau des Kindergartens. 1. Bürgermeister Klaus Schenk erläuterte dem Gemeinderatsgremium den Stand der Bauarbeiten. Der Kindergarten soll im Sommer fertiggestellt und eingerichtet werden.

    Anschließend stellte sich die Regionalmanagerin der Region Main Steigerwald, Carina Hein, beim Gemeinderat vor. Es wurde beraten, ob die Gemeinde weiterhin an der Region Main Steigerwald teilnimmt. Auch das Integrierte ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) wurde ausführlich besprochen. Die Evaluierung zur Anerkennung und die Fortschreibung der ILEK wurden vom Gemeinderat beschlossen. Ein wichtiger Punkt war auch die Festsetzung der Umlage zur Region Main Steigerwald. Es wurde beschlossen, dieses Jahr pro Einwohner 1 Euro jährlich zur Finanzierung der Vereinsausgaben auszugeben.

    Baufälliges Gebäude darf abgerissen werden

    Es folgte einige Bauanträge, darunter ein Einfamilienhaus in Kleinrheinfeld, ein Carport mit einer Unterstellhalle am neuen Sportplatz der DJK Traustadt und ein altes Gebäude in Donnersdorf, das abgerissen werden soll. Es ist mittlerweile baufällig und einsturzgefährdet. Der Denkmalschutz ist aufgehoben. Der Gemeinderat stimmte dem Abriss zu.

    Der neue Kindergarten soll im Sommer fertig sein.
    Der neue Kindergarten soll im Sommer fertig sein. Foto: Robert Neubig

    Eine informelle Bauanfrage betraf die Errichtung einer Photovoltaikanlage in Donnersdorf. Die Entscheidungen des Landratsamtes und des Wasserwirtschaftsamtes stehen noch aus. Der Gemeinderat stimmte der Anfrage mehrheitlich zu. Die erste Änderung des Baugebietes "Am Trieb" in Kleinrheinfeld wurde beschlossen. Die notwendigen Unterlagen waren öffentlich ausgelegen und seitens der Behörden gab es keine Einwände.

    In Pusselsheim und der Ortsdurchfahrt von Donnersdorf müssen die Kanäle saniert werden. Das hatte eine Kanalbefahrungen ergeben. Die Räte beschlossen, die Planungen für die Ingenieur-Leistungen zu vergeben.

    Der FC Blau-Weiß Donnersdorf stellte verschiedene Zuschussanträge für eine Zisterne für die Bewässerung der Sportplätze. Dazu gewährte die Gemeinde einen Zuschuss.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!