• aktualisiert:

    Waigolshausen

    Erstmals Bürgersprechstunde mit Christian Zeißner

    Abgelehnt hatte der Gemeinderat Waigolshausen im Juni mit deutlicher Mehrheit die Instandsetzung einer privaten Einfahrt am Kirchplatz in Hergolshausen. Von den Kosten würde der Anlieger im Rahmen einer Kostenvereinbarung nur einen kleinen Teil tragen, da die Einfahrt auf gemeindlichem Grund liegt.

    Noch einmal beraten wurde der Sachverhalt zwischenzeitlich vom Finanz- und Personalausschuss. Der schlug jetzt, auch im Hinblick auf bereits getroffene Vorabsprachen mit dem Anlieger vor, den erfolgten Beschluss aufzuheben und die Einfahrt im Zuge einer aktuellen Straßeninstandsetzung doch mit zu asphaltieren. Dadurch könnte ein einheitliches Straßenbild geschaffen werden. Der Gemeinderat lehnte dies aber erneut ab.

    Erster "Lieblingsplatz" wurde festgelegt

    Auch Waigolshausen weist im Rahmen des Projektes der Allianz Oberes Werntal einen ersten Lieblingsplatz in der Gemeinde aus. Einstimmig wählte der Rat ein gemeindliches Grundstück neben dem Hochbehälter der RMG zwischen Hergolshausen und Theilheim als Standort für eine Holzliege mit Stahl-Stele aus. Die Kosten von 1451 Euro werden zu 80 Prozent gefördert. 

    Vorgeschlagen hatte den jetzt beschlossenen Lieblingsplatz, der eine gute Aussicht und Erreichbarkeit bietet, der Bürgermeister. Weitere Standort-Vorschläge aus dem Gremium waren der Waigolshäuser Geiersberg, die Luisenhöhe und außerdem die Gemarkungsgrenze am Radweg zwischen Waigolshausen und Hergolshausen. Wunsch nicht nur des Bürgermeisters war es, in allen Gemeindeteilen einen Lieblingsplatz auszuweisen. Bevor die Gemeinde aber selbst Geld in die Hand nimmt, soll nicht nur die Resonanz abgewartet werden, sondern auch, ob künftig mehr als ein Lieblingsplatz pro Gemeinde gefördert wird.

    Kirche soll historisch korrekt saniert werden

    Schadhafte Putzstellen an der Südseite der Hergolshäuser Kirche will die Pfarrgemeinde historisch korrekt sanieren lassen und beantragte hierfür einen Zuschuss von der Gemeinde. Die Putzarbeiten am Längsschiff und dem Kirchturm belaufen sich laut wirtschaftlichsten Angebots auf 12 511 Euro, erklärte Bürgermeister Zeißner. Der Rat sprach sich einstimmig dafür aus, entsprechend der bisherigen Praxis ohne Anerkennung einer Rechtspflicht fünf Prozent der Baukosten, mithin 625 Euro, als Zuschuss zu gewähren.

    Im Hinblick auf die im Wahlkampf zugesagte Transparenz und den Dialog mit dem Bürger gab Zeißner bekannt, künftig regelmäßig Bürgersprechstunden anzubieten. Als erste Termine nannte er den 5. August in Hergolshausen sowie den 11. August in Theilheim, jeweils in der alten Schule von 18 bis 19.30 Uhr. Um sich vorbereiten zu können, bittet der Bürgermeister um Anmeldung im Rathaus und Nennung der Anliegen. Da er in Waigolshausen im Rathaus erreichbar sei, habe er hier keine spezielle Sprechstunde geplant, sagte Zeißner.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!