• aktualisiert:

    Grafenrheinfeld

    Grafenrheinfeld bekommt eine Bienenweide

    Im Bild von links: Veith Zimmermann (BSV-Saaten), Bürgermeister Christian Keller, stellvertretender Bauhofleiter Matthias Pfister, Gemeinderätin Monika Rüttiger mit Enkel Leo und Gemeinderat Walter Wegner.
    Im Bild von links: Veith Zimmermann (BSV-Saaten), Bürgermeister Christian Keller, stellvertretender Bauhofleiter Matthias Pfister, Gemeinderätin Monika Rüttiger mit Enkel Leo und Gemeinderat Walter Wegner. Foto: Christian Keller

    Grafenrheinfeld bekommt eine Bienenweide. Hinter dem Spielplatz am „Fröschloch“ wurde die erste Wiese nur für Bienen und andere Insekten angesät, heißt es in einer Pressemitteilung. Eigentlich wollten die Kinder der gemeindlichen Kitas die Ansaat übernehmen. Leider war das wegen Corona nicht möglich. „Der Bestand an Wildbienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten ist bekanntermaßen stark zurückgegangen. Die Gemeinde will hier einen Anfang machen und einen sichtbaren Beitrag zur Artenvielfalt leisten“, erklärte Bürgermeister Christian Keller. „Wir haben uns für die Saatmischung „Blütenzwerg“ entschieden. Eine niedrigwachsende mehrjährige Blühmischung, bei der die Biodiversität im Mittelpunkt steht. Bis zu 40 verschiedene Pflanzen bieten für verschiedene Insekten eine hervorragende Nahrungsgrundlage.“ Die Farbenpracht der vielfältigen Mischung bietet auch viel für das Auge der Spaziergänger.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!