• aktualisiert:

    Schonungen

    Realschule Schonungen bewirbt sich um "Schulprofil Inklusion"

    Kompetenztransfer nutzen, wenn Förderschule und allgemeine Schule zusammenrücken. Schulleiterin stellt ihr Konzept dem Kreisausschuss für Bildung und Kultur vor.
    Die Räume sind vorhanden, die Schulfamilie steht dem Ansinnen positiv gegenüber. Die Staatliche Realschule Schonungen bewirbt sich um das 'Schulprofil Inklusion'.
    Die Räume sind vorhanden, die Schulfamilie steht dem Ansinnen positiv gegenüber. Die Staatliche Realschule Schonungen bewirbt sich um das "Schulprofil Inklusion". Foto: Anand Anders

    Schule mit Schulprofil Inklusion werden. Dieses Ziel hat sich die staatliche Realschule Schonungen gesetzt. Vor dem Ausschuss für Bildung und Kultur des Kreistages stellte Schulleiterin Christine Seuffert das Konzept vor, mit dem sich die Schonunger Bildungseinrichtung beim Kultusministerium um dieses Profil bewirbt. 

    Auf Grundlage eines inklusiven Bildungs- und Erziehungskonzeptes werden Schüler mit Förderbedarf an solchen Schulen aufgenommen. Unterricht und Schulleben orientieren sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Schüler mit und ohne Förderbedarf. Durch kontinuierlichen fachlichen Austausch zwischen dem Lehrerkollegium von Förderschule und allgemeiner Schule findet sozusagen ein Kompetenztransfer statt.

    Die Realschule Schonungen sieht sich auch räumlich gut gewappnet für diese Anforderungen. 2011 neu gegründet, übernahm die  Staatliche Realschule das Gebäude der ehemaligen Mittelschule. Nach zahlreichen Sanierungen sind auch alle Räume digital ausgestattet, ist dem Bewerbungskonzept zu entnehmen. Neben 16 Klassenräumen (durchschnittliche Klassenstärke 23) gibt es die erforderlichen Fachräume, zwei Musikräume, eine große Schulküche, die Schülerbibliothek und Gruppenräume.

    Für die offene Ganztagsschule stehen Küche, Mensa und weitere Gruppenräume zur Verfügung. Das Schonunger Hallenbad und die Zweifachsporthalle sind direkt mit der Schule verbunden, die große Freisportanlage ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.   

    Genauso wichtig für den Erwerb des Schulprofils Inklusion ist die Motivation des Lehrerkollegiums. Christine Seuffert listet in ihrem Konzept zahlreiche Projekte auf, die bereits inklusiven Charakter haben. Schon seit 2011 gibt es unter anderem ein Tutorenprogramm, Lerncoaching, Mediation, schulpsychologische Beratung, Patenschaften und zahlreiche weitere Angebote von Kummerkasten bis Kompetenzförderung. Die Schule könne im pädagogisch-psychologischen Bereich auf eine erfolgreiche Beschulung und Beratung von Schülern mit sozial-emotionalen Störungen, Transgender, ADS/ADHS oder Autismus-Spektrum-Störungen zurückblicken, so Christine Seuffert. 

    Kooperation mit dem Förderzentrum Schonungen

    Ein weiteres "Pfund" auf dem Weg zum "Schulprofil Inklusion" ist die Kooperation mit der K-Schule in Schonungen. Mit diesem Förderzentrum mit Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung findet bereits für die 5. und 6. Klassen gemeinsamer Sportunterricht in der Turn- und Schwimmhalle statt. Auch gemeinsamer Kunstunterricht wird schon durchgeführt.

    Neben all diesen fachlichen Voraussetzungen sei die Akzeptanz der Schulfamilie, sich um ein solches Profil zu bewerben, genauso wichtig. Auch die sei in Schonungen in hohem Maß gegeben. "Schüler, Lehrerkollegium und Elternbeirat stehen dem Ansinnen positiv gegenüber", so Christine Seuffert in ihrem Bewerbungs-Konzept. Zahlreiche Lehrkräfte sind auch bereits hinsichtlich des Inklusionsgedankens geschult oder haben Erfahrungen gesammelt. Schulleiterin, Schulpsychologin, Inklusionsbeauftragte und Beratungslehrkraft stehen in Kontakt mit Jugendämtern und Beratungsstellen.  

    "Alle an Inklusion Beteiligten lernen voneinander", so einer der Beweggründe. Auch im Rahmen des bereits nach Schonungen vergebenen Prädikats "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" engagieren sich die Schüler bereits für ein respektvolles Miteinander und für Menschenrechte. Fraktionsübergreifend begrüßten die Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Kultur die Initiative der Staatlichen Realschule Schonungen sich beim Kultusministerium für das Schulprofil Inklusion zu bewerben.   

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!