• aktualisiert:

    THEATER

    Voller Gefühl und mit Seele

    Ein Markenzeichen von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys sind die gutaussehenden Interpreten in vornehm-stilvoller Kleidung.
    Ein Markenzeichen von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys sind die gutaussehenden Interpreten in vornehm-stilvoller Kleidung. Foto: Katharina John

    Obwohl der Nachsommer 2020 nicht stattfindet, wird es zu einem Auftritt von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys mit ihrem Programm „Liebe, Jazz und Übermut“ in der kommenden Spielzeit kommen. Statt des ausgefallenen Termins am Mittwoch, 16. September treten Ulrich Tukur (Gesang, Klavier, Akkordeon), Ulrich Mayer (Gitarre, Gesang), Günter Märtens (Kontrabass, Gesang) und Kalle Mews (Schlagzeug, Gesang) nun am Freitag, 29. Januar 2021 (freier Verkauf) auf.

    Bereits 1995 gründete der renommierte Filmschauspieler und Musiker Ulrich Tukur die Tanzkapelle Ulrich Tukur & die Rhythmus Boys. Die Band interpretiert mit großer Leidenschaft für Entertainment und Gesang neben Eigenkompositionen vor allem Evergreens.

    Gerüchteweise wird kolportiert, Tukur hätte seine Tanzkapelle allein nach optischen Gesichtspunkten zusammengestellt. In der Tat besticht die Combo durch gutaussehende Interpreten in vornehm-stilvoller Kleidung, aber ihre große Fangemeinde hat sich die Band über die Jahre hinweg live mit viel Herzblut und charmant herzerweichenden Programmen auf der Bühne erarbeitet: durch erstklassigen Refraingesang und rassige Rhythmen, unvergleichliche Interpretationen und begnadete Unterhaltung.

    Vor Publikum spielen die Musiker ihr ganzes Talent aus und baden in vollendeter Ironie und einem Faible für nostalgische Unterhaltungsmusik der Goldenen Zwanziger und Vorkriegsjahre in gut gelaunten Melodien. Vorneweg Ulrich Tukur, der sich im Rampenlicht als wahres Zirkuspferd zeigt. Vom Mambo bis zum Foxtrott, ob eigene Stücke, unbekannte ältere Titel oder schmissige Gassenhauer, Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys spielen schwungvolle Musik mit frischen Tönen.

    Songs wie „Am Steinhuder Meer“, „Musik hat mich verliebt gemacht“ oder „La Paloma“ sind mal leise, mal laut – aber immer betörend, denn die vier galanten Gentlemen servieren ihre bezaubernden Titel voller Gefühl und Seele. Gemeinsam mit seiner Instrumental- und Gesangsgruppe zelebriert Ulrich Tukur einfach Leichtigkeit bis hin zur Überflüssigkeit und Melancholie mit Schmiss und Pep. Kurz: perfekte Tanzpalast-Atmosphäre.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Kirsten Mittelsteiner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!