• aktualisiert:

    Würzburg

    1080 haben Ja gesagt!

    Die Franz-Oberthür-Schule in Kooperation mit der Staatlichen FOS/BOS Würzburg bescherte der DKMS 1080 Neu-Registrierungen sowie 6226,46 Euro als Geldspende. Foto: Simone Aslanidis

    Die Franz-Oberthür-Schule in Kooperation mit der Staatlichen FOS/BOS Würzburg bescherte der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) laut Pressemitteilung 1080 Neu-Registrierungen sowie 6226,46 Euro als Geldspende. Bereits am Ende der zweiten DKMS-Aktion im Juli 2016 waren sich Frau Autenrieth von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH aus Tübingen und Frau Aslanidis einig, die Aktion „Leben spenden macht Schule“ zu wiederholen. Drei Jahre später, als die Franz-Oberthür-Schule über eine komplett neue Schülerschaft verfügte, war es so weit.

    Ab September 2018 entstanden laut Mitteilung viele Aktionen, um auf die DKMS aufmerksam zu machen sowie Spendengelder für sie zu sammeln: Die Schüler spendeten fleißig ihre Pfandflaschen, die gesammelt und eingelöst wurden. Pizza, Kuchen & Co. wurden verkauft, es wurde ein Flohmarkt organisiert und Spenden getätigt. So erhielten die Schüler 500 Euro von der Sparkasse Mainfranken und vom Internationalen Frauenclub Würzburg e.V. 700 Euro. Außerdem beteiligten sie sich an der Aktion „Sparda macht's möglich 2019“ und erhielten 300 Euro. Am „Tag der offenen Tür“ der Franz-Oberthür-Schule sammelten sie Sachspenden, die durch eine Tombola veräußert wurden. Das Verwaltungs- und Mensateam der Franz-Oberthür-Schule unterstützten die Aktion ebenso tatkräftig. So kamen letztendlich 6226,46 Euro für die DKMS zusammen.

    Nach zwei Informationstagen der DKMS im April wurden an zwei Registrierungstagen 739 Schüler, Lehrer sowie Verwaltungspersonal registriert. Die anderen 331 neuen, potentiellen Stammzellenspender wurden von Lehrern bis Anfang Juli nachgetragen.

    Frau Authenrieth nahm den Scheck sowie ein speziell für die DKMS gedrehtes DKMS-Werbevideo von Schulleiter Gerhard Schenkel sowie Schüler- und Lehrervertretern entgegen. Frau Autenrieth verabschiedete sich nach Tübingen mit den Worten: „Erneut eine großartige Schulaktion!“ In drei Jahren: Fortsetzung folgt!

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!