• aktualisiert:

    Ochsenfurt

    156 Kinder tummelten sich im „Zauberwald“

    Viele attraktive Aktionen und Angebote warteten auf die Kinder beim Ferienspielplatz Foto: Andrea Wagner

    Bereits im Juni meldeten sich 156 Kinder für den Ferienspielplatz „Zauberwald“ in Ochsenfurt an, um während der Sommerferien gemeinsam mit 21 ehrenamtlichen Betreuern, sechs Hilfsbetreuern, einer Kinderpflegerin und einer Diplom-Sozialpädagogin spannende Tage zu erleben. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

    Viele attraktive Aktionen und Angebote wie „Zauberamulette“ gestalten, mit dem Förster den Wald erkunden, zauberhafte Orte aus der Ochsenfurter Stadtgeschichte kennenlernen oder bei einem Fotokurs mit Stefanie Crum die Möglichkeiten der Handykamera ausprobieren trugen dazu bei.

    Der Maler Klaus Schäfer von der Künstlergruppe OxArt bereicherte den Ferienspielplatz durch einen „Zauberbaum“, den er gemeinsam mit Kindern gestaltete. Ein besonderer Höhepunkt war auch in diesem Jahr die Übernachtung in den selbstgezimmerten Hütten, leider aufgrund der Trockenheit ohne Lagerfeuer.

    Dafür erhellten bei der Nachtwanderung mit Überfall anstelle von Fackeln bunte Knicklichter die Dunkelheit. Ein weiteres Highlight war der Erste-Hilfe-Kurs „Trau dich“, der vom Bayerischen Roten Kreuz verbunden mit der Spende des Materials angeboten wurde. Dank der Spenden von Frau Guttenberg von der Ratsapotheke und des Fördervereins Ochsenfurt Kultur und Sport,  sowie weiterer Spenden wurde es möglich, den Kurs kostenfrei für alle Kinder anzubieten.

    Ein Dankeschön geht auch an die Ochsenfurter Parteien und Vereine, den Bauhof sowie an alle anderweitig Aktive, die den Ferienspielplatz wieder tatkräftig mit Spenden, Getränken, Kuchen, Eis und ihrem Einsatz unterstützten. SPD, CSU, UWG, die Grünen, der Förderverein Nixe, der Frauenbund St. Andreas, AWO und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Ochsenfurt unterstützten bei der Verpflegung der Kinder. Dank dieses Engagements erhielten die Kinder täglich ein kostenloses Mittagessen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!