• aktualisiert:

    Würzburg

    18-Jähriger bedrohte Mitbewohner mit einem Messer

    In einer Asylbewerberunterkunft kam es am späten Donnerstagabend zu einem Polizeieinsatz. Ein 18-Jähriger war zuvor mit einem Messer in der Hand auf einige Mitbewohner losgegangen. Schwerwiegend verletzt wurde niemand, heißt es im Polizeibericht. Die Polizei nahm den Angreifer in Gewahrsam.

    Gegen 22.20 Uhr soll der 18-Jährige während eines Streits mit seinen Mitbewohnern zu Küchenmessern gegriffen haben. Mit dem Griffende eines Messers soll er einem Mitbewohner im Alter von 25 Jahren in den Bauch gestoßen und ihn dabei leicht verletzt haben. Laut Zeugenangaben soll er in der Folge noch weitere Männer angegriffen haben, die jedoch allesamt unverletzt blieben.

    Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen den Angreifer in Sicherheitsgewahrsam und brachten ihn zur Dienstelle. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 18-Jährigen einen Wert von über 1,2 Promille. Er verbrachte den Rest der Nacht in einem Haftraum. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden