• aktualisiert:

    Würzburg

    A3-Talbrücke: So lange wird noch gebaut

    Zug um Zug wächst der südliche Abschnitt der neuen Talbrücke im Zuge des A3-Ausbaus beim Würzburger Stadtteil Heidingsfeld. Wie weit sind die Arbeiten?
    Im Laufe des Donnerstag wuchs die Talbrücke Heidingsfeld im Zuge des A3-Ausbaus wieder um ein ordentliches Stück.
    Im Laufe des Donnerstag wuchs die Talbrücke Heidingsfeld im Zuge des A3-Ausbaus wieder um ein ordentliches Stück. Foto: Thomas Obermeier

    Sie wächst! Während drunten im Tal noch der Rückbau und Abtransport der vor wenigen Wochen gesprengten Pfeilerpaare der alten Autobahnbrücke der A3 bei Heidingsfeld läuft, wird darüber weiter am Neubau der südlichen Brückenhälfte gearbeitet. Im Verlauf des Donnerstag wurde ein weiterer Brückenabschnitt aus vorgefertigten Stahlteilen, die vor Ort verschweißt wurden, mittels sogenannter Litzenheber über das Tal geschoben. 2660 Tonnen schwer und 327 Meter lang ist das Teil. "Damit haben wir bereits die Hälfte der neuen Brücke erreicht", berichtete Wolfgang Thaler, Losbauführer für die Brücke bei der Autobahndirektion Nordbayern.

    Der Abtransport der zerlegten alten Pfeiler werde sich noch bis Ende Juni hinziehen, so Thaler weiter. "Es sieht gut aus, dass wir es bis dahin schaffen". Ebenso lang wird der Schattbergweg im Bereich unter der Brücke gesperrt bleiben. Begonnen worden war mit dem Rückbau der alten Brücke im April 2018. Mit der verkehrsbereiten Fertigstellung der Strecke samt Brücke und Trog rechnet man bei der Autobahndirektion für den Herbst 2021.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!