• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    AOK fördert Ernährungsbildung in Schulen

    Neben der AOK-Ernährungsberaterin Ulrike Jaques (rechts) freuen sich die Kinder der Klasse 3c der Eichendorff Veitshöchheim über die Kochbox der AOK. Foto: Christina Melzer

    Schnippeln, abschmecken und experimentieren: Schüler der dritten Klassen der Grundschule Veitshöchheim entdecken in den nächsten Wochen, wie lecker gesunde Ernährung sein kann.

    Die AOK in Würzburg finanziert das darauf ausgerichtete Unterrichtsmodul „aid-Ernährungsführerschein“ des Bundeszentrums für Ernährung. Der Ernährungsführerschein ist ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept in Theorie und Praxis für die dritte Klasse. Die Schüler haben dabei die Möglichkeit, eine gesunde Ernährung theoretisch kennen zu lernen und durch das Zubereiten von Mahlzeiten auch praktisch umzusetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Zum Start überreichte Ulrike Jaques, Ernährungsfachkraft der AOK in Würzburg die Bildungsmaterialien und eine Kochbox mit Utensilien rund ums Kochen und Essen.

    Kernstück des fertig ausgearbeiteten Unterrichtkonzeptes ist der praktische Umgang mit Lebensmittel und Küchengeräten. Anhand der Lebensmittelpyramide mit den dazugehörigen Lebensmittelgruppen lernen die Kinder woraus eine gesunde Mahlzeit besteht und können selbst kleine kalte Gerichte, leckere bunte Salate und fruchtige Quarkspeisen erstellen. Mit Hilfe der dazugehörigen Kochbox können die Gerichte im Klassenzimmer zubereitet werden.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!