• aktualisiert:

    Rimpar

    Abwechslungsreiches Museumsfest im Rimparer Schloss

    Kinder konnten beim Museumsfest unter Anleitung Steine behauen. Foto: Hans Winzlmaier

    Viel Spaß und Abwechslung hatten Kinder und Erwachsene beim Museumsfest im Rimparer Schloss, veranstaltet vom Freundeskreis Schloss Grumbach. Passend zu den einzelnen Museen mit ihren Themen Archäologie, Bäckerei sowie Maurer- und Zimmererhandwerk waren verschiedene Stationen aufgebaut.

    Im Rittersaal konnten Kinder laut einer Pressemitteilung Plätzchen ausstechen und backen, im Schlosshof beim Stand der Firma Feser sich im Sägen und Bauen von Vogelkästen erproben und sowohl Chef als auch Mitarbeiter der Firma Haupt zeigten kleinen und großen Besuchern, wie man kraftvoll, aber auch mit Umsicht und Feingefühl Steine bearbeiten kann.

    Großes Interesse erregte ebenfalls der Stand der Archäologischen Werkstatt Kremer, wo steinzeitliche Bohrmaschinen, Beile, Pfeilspitzen und Dolche ausgestellt waren und man miterleben konnte, wie einst mit Hilfe von Zunder, Pyrit und Silexstein Feuer geschlagen wurde. In die Zeit des 16. Jahrhunderts versetzten Karin Rügamer und Hans Winzlmaier die Besucher, als sie im Rahmen einer Schlossführung in den alten Gewölben des Archäologischen Museums einfühlsam mit Panflöte und Keyboard Lieder der Renaissance erklingen ließen. Strahlende Kinderaugen und viel Lob waren der schönste Dank für die zahlreichen freiwilligen Helfer.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!