• aktualisiert:

    Rottendorf

    Agenda-21-Bericht: Für einen nachhaltigen Umbau der Gemeinde

    In den Arbeitskreisen der Agenda 21 engagieren sich derzeit 65 Rottendorfer Bürger. Dies teilte als Sprecher Norbert Gold in seinem Jahresbericht für den Gemeinderat mit. Die Bürger teilen das Ziel, die Gemeinde nachhaltig und lebenswert zu gestalten. Feste Termine sind seit Jahren der Unternehmertreff, der im Gut Wöllried und dem Würzburger Heizkraftwerk stattfanden, der Bauernmarkt, Fair-Trade-Angebote oder die Pflanzung des Jahrgangsbaums. Im Kulturstall hatte Schüler die Möglichkeit, aus Getreide Brot herzustellen.

    Es gibt eine ganze Reihe neuer Ideen, die in diesem Jahr in Angriff genommen wurden. So setzt sich die Agenda etwa für einen gesicherten Übergang am Gut Wöllried, Photovoltaik-Anlagen auf dem Bahnhof oder der Alten Schule am Rothof ein. Eine Aufstellung zeigt gefährliche Stellen an Rottendorfer Straßen auf.

    Ein besonderer Schwerpunkt war der Naturschutz. Auf Anregung der Agenda hat die Gemeinde die Wegränder erst spät abgemäht und einige Brennnesselbestände stehen lassen, um Schmetterlingen und Insekten einen Lebensraum zu erhalten. Außerdem wurden Nistkästen für Schwalben und Mauersegler angebracht und in einer Vortragsreihe über die Besonderheiten des Rottendorfer Mittelwalds berichtet.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!