• aktualisiert:

    Aub

    Alles dreht sich um reines Wasser

    Bei der Nachbarschaftstagung in Aub verabschiedete Lehrer Peter Rosenberger (mit Urkunde) den langjährigen Obmann Alfred Popp (mit Geschenkkorb). Nachfolger wurde Richard Ströbel (rechts). Foto: Hannelore Grimm

    Der Auber Klärwärter Richard Ströbel tritt die Nachfolge von Alfred Popp aus Kleinrinderfeld an, der 25 Jahre lang als Obmann der Nachbarschaft Würzburg-Süd fungiert hat.

    Bei der Nachbarschaftagung, die turnusgemäß jeweils in einer anderen Gemeinde stattfindet, dankte Nachbarschaftslehrer Peter Rosenberger (Arnstein) dem ausscheidenden Obmann für seinen Einsatz.

    Für die Klärwärter die sich um die Abwasserentsorgung in ihren Ortschaften kümmern, stehen bei der Tagung neben dem Austausch von Erfahrungen untereinander vor allem Informationen über ihren Arbeitsplatz in Theorie und Praxis an.

    Ziel der Nachbarschaften die von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) bereits 1973 ins Leben gerufen wurde, ist es, das Personal der Kläranlagen mit neuen rechtlichen Vorgaben und technischen Entwicklungen vertraut zu machen. Bayernweit gibt es 93 Nachbarschaften die aus jeweils zirka 20 benachbarten Abwasseranlagen bestehen. Die 45 sogenannten Lehrer sind mit der Materie vertraute Fachleute die jeweils von einem Obmann unterstützt werden.

    In Aub befasste sich Peter Rosenberger, der als Mitarbeiter im Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen tätig ist, mit den Problemen, vor die sich die Klärwärter gestellt sehen und zeigte Lösungen auf. Daneben referierten Jürgen Stapf vom Landratsamt Würzburg und Martin Günther (WWA Aschaffenburg) über wasserechtliche Fragen und gaben praktische Hinweise für einen ungestörten Betrieb. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!