• aktualisiert:

    Würzburg

    Alte Meiste rund junge Wilde

    Das Konzert des Kreisorchesters stand unter dem Motto „Alte Meister und junge Wilde“. Foto: Andreas Kleinhenz

    Das 37. Konzert des Kreisorchesters stand unter dem Motto „Alte Meister und junge Wilde“ Die 69 Musiker aus den Mitgliedskapellen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) aus Stadt und Landkreis Würzburg musizierten mit ihrem neuen Dirigenten Manuel Scheuring aus Volkach, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Mit dem Meisterwerk „Aida und dem Gran Finale aus dem 2. Akt“ zog das Laienorchester die rund 650 Zuhörer sofort in ihren Bann. Die Trompeten brillierten in wunderbarer Weise. Der Schauplatz der Oper zur Zeit der Pharaonen in Ägypten wurde eindrucksvoll vom Orchester inszeniert. Erhaben und anmutig wurde das Publikum mitgenommen.

    Mit dem Werk „The Lord oft he Rings“ zeigten die einzelnen Register und die Schlagwerker ihr Können. Die Fantasiefiguren und Personen aus dem Roman von Tolkien, wie Hobbits, Zwerge und Zauberer, Frodo der Ringträger und Aragorn waren im Großen Saal der Musikhochschule zu hören.

    Mit dem Werk „Andante Religioso“ – Gebet für Blasorchester, von dem jungen Kompononisten Thiemo Kraas, wurde ein modernes Werk dargeboten. Das Musikstück „Pompeji“, des jungen Schweizer Komponisten Mario Bürki, brachte ausdrucksvoll den Ausbruch und die Geschichte des Vulkanausbruch des Vesuvs 79 nach Christus dem aufmerksamen Publikum nahe. Dirigent Manuel Scheuring bedankte sich bei seinen Zuhörern mit dem Stück „Somewhere“ von Leonard Bernstein.

    Das Kreisorchester freut sich auf den zweiten Konzerttermin „Facetten der Blasmusik“ am 21. Juli um 18.30 Uhr anlässlich einer Serenade unter dem Motto "Facetten der Blasmusik" auf dem Marktplatz in Eibelstadt.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!