• aktualisiert:

    AUB

    Auber Stadtrat beschließt Haushaltsplan für 2018

    Der Auber Stadtrat beschloss in seiner jüngsten Sitzung den Haushaltsplan für das laufende Jahr 2018. Das Zahlenwerk umfasst im Verwaltungshaushalt eine Summe von rund 3,68 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt 2,63 Millionen Euro.

    Jürgen Rhein, Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft Aub, hob in seiner Stellungnahme zum Haushalt die gute Wirtschaftskraft der Stadt Aub hervor, die einen Überschuss im Verwaltungshaushalt von 489 200 Euro ermöglicht. Seiner Einschätzung nach investiert die Stadt kräftig in die Zukunft, den diesjährigen Haushalt bezeichnet er als einen Haushalt der Investitionen, der ohne neue Kreditaufnahme auskommt. Auf der allgemeinen Rücklage haben sich zu Beginn des Jahres mehr als zwei Millionen Euro angesammelt, aus der ein großer Teil der Investitionen für 2018 und voraussichtlich auch für 2019 finanziert werden kann.

    Wichtigste Einnahmen im Verwaltungshaushalt sind der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit 740 000 Euro (Vorjahr 701 155 Euro), die Gewerbesteuer mit 583 000 Euro (520 630 Euro) und die Schlüsselzuweisungen mit 395 700 Euro (354 296 Euro).

    Auf der Ausgabenseite bilden die Kreisumlage mit 519 000 Euro (526 453 Euro), die Verwaltungsumlage an die Verwaltungsgemeinschaft Aub mit 306 800 Euro (300 645 Euro) die größten Positionen.

    Den Vermögenshaushalt 2018 finanziert die Stadt Aub neben der Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt beispielsweise mit einer Zuweisung für die Sanierung der Gebäude Etzelstraße 4 und 6 in Höhe von 480 000 Euro, einem Zuschuss für das Dorfgemeinschaftshaus in Baldersheim von 200 000 Euro oder der staatlichen Investitionspauschale von 126 500 Euro mit einer Entnahme aus der allgemeinen Rücklage von 1,02 Millionen Euro. Neue Darlehen sind nicht vorgesehen.

    Investiert werden sollen Jim laufenden Jahr 600 000 Euro in den Neubau der genannten Gebäude in der Etzelstraße, weitere 600 000 Euro in das Dorfgemeinschaftshaus in Baldersheim, 400 000 Euro in den Grunderwerb im Baugebiet Silberberg. Für Tiefbauarbeiten in Zusammenhang mit dem Neubau der Gollachbrücke, insbesondere dem Neubau des Fußgängersteges sind 200 000 Euro vorgesehen, für die Erschließung des Baugebietes Silberberg 160 000 Euro, für die Förderung privater Gebäude zur Leerstandsbekämpfung 100 000 Euro und für den Wirtschaftswegebau 60 000 Euro.

    Einen schriftlichen Antrag der CSU/Bürgerliste, mit dem die Gruppierung Investitionen in den Ausbau der Straße von Burgerroth nach Bieberehren, den Ausbau des Saales im Auber Feuerwehrhaus zum vielseitiger nutzbaren Veranstaltungsraum, die Sanierung des Spielplatzes am Sportplatz, die Einrichtung eines neuen Jugendtreffs im Wasserwachthaus und in die Ertüchtigung des Sportgeländes an der Gollach fordert, hat die Verwaltung weitgehend in den Haushaltsplan eingearbeitet.

    Für die weitere Investitionsplanung über 2018 hinaus sind der Ausbau einer Scheune in Burgerroth zum Feuerwehr-Gerätehaus, die Erweiterung des Schulgebäudes in Aub, ein zusätzlicher Notausgang für den Saal des Auber Feuerwehrhauses, die Sanierung der Stadtmauer besonders im Bereich hinter der Spitalmauer, wo derzeit ein Waschbär unterwegs ist und Steine loslöst oder für den Jugendraum im Wasserwachtshaus vorgesehen. Der Ausbau des Altstadtrundwegs, die Erweiterung an der Heerstraße und die Sanierung verschiedener Wirtschaftswege sind ebenfalls in die Investitionsplanung aufgenommen. Großprojekte künftiger Jahre werden die Sanierung der beiden Häuser in der Etzelstraße, die Erschließung des Baugebietes am Silberberg, Maßnahmen bei der Gestaltung des Stadteingangs Nord in Zusammenhang mit dem Neubau der Gollachbrücke und das Dorfgemeinschaftshaus in Baldersheim sein.

    Ratsmitglied Theo Theuerkaufer schlug vor, den Bauhof mit einem Minibagger auszustatten, der dort immer häufiger gebraucht werde.

    Abschließend an die Haushaltsberatungen stimmte der Stadtrat einstimmig dem Haushaltsplan für das Jahr 2018 zu und beschloss die dazugehörige Haushaltssatzung sowie die Finanzplanung bis zum Jahr 2021.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!