• aktualisiert:

    REGION WÜRZBURG

    Auf Schusters Rappen durchs Zwei-Ufer-Land

    Zur Eröffnung des Panorama-Höhenweges am Sonntag trafen sich die Teilnehmer von der linksmainischen Seite am Erlabrunner... Foto: Herbert Ehehalt

    Erfahrene Wanderer, Tourengeher und Bergsteiger wissen es: Um einen beeindruckenden Blick ins Tal genießen zu können, müssen erst so manche Höhenmeter überwunden werden. Statt aber in die Ferne zu schweifen, ließen die Teilnehmer bei der Eröffnung des Panorama-Höhenweges am Sonntag ihre Blicke von den Höhenzügen ins faszinierende Maintal über das Zwei-Ufer-Land am Main schweifen.

    „Aufi auf?n Berg“ hieß es allerdings zuvor frei nach dem legendären Südtiroler Bergsteiger Luis Trenker von den Startpunkten aus in allen acht Mitgliedsgemeinden. Zum perfekten Start der Tourismusoffensive mit der neuen Wanderroute entlockte die strahlende Sonne so manchem der Ufer-Land-Wanderer reinste Urlaubsgefühle.

    Das Zwei-Ufer-Land am Main protzte am Sonntagnachmittag mit allem, was es zu bieten hat. Auf ihrem Marsch zum zentralen Treffpunkt im idyllisch gelegenen Restaurant „Retz“ im Retzbachtal genossen die Wanderer jedoch nicht nur so manchen bisher unbekannten Blick in die famose Landschaft, sondern auch Wein und kleine Leckereien.

    Der überwiegend auf den Höhenzügen beiderseits des Maintals nördlich von Würzburg verlaufende Panorama-Höhenweg Zwei-Ufer-Land am Main verbindet alle Mitgliedsgemeinden des gleichnamigen Vereins – Erlabrunn, Leinach, Margetshöchheim, Retzbach, Retzstadt, Thüngersheim, Veitshöchheim, Zell und Zellingen – zur touristischen Vermarktung der Region. Der Wanderweg ist mit über 500 Wegweisern und Hinweistafeln ausgeschildert. Weitere 19 Informationstafeln geben Auskunft über die Orte im Verlauf des Weges. Mit einer Gesamtlänge von insgesamt 45 Kilometern und 970 Höhenmetern ist er auch von geübten Wanderern wohl nicht „mal locker“ nonstop zu bewältigen. Vor allem Zeit ist deshalb gefragt im Streckenverlauf. Zum Innehalten an markanten Punkten der Wegstrecke laden acht Sitz- und sechs Wellenliegebänke ein.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!