• aktualisiert:

    GREUßENHEIM

    Auf das Gute in den eigenen Reihen besonnen

    Das Mitarbeiter-Team der „Ambulanten Pflege” der Sozialstation St. Burkard freut sich mit dem Vorsitzenden Uwe Klüpfel (... Foto: Herbert Ehehalt

    Die Zeit der Vakanz in der Pflegedienstleitung der „Ambulanten Pflege“ der Sozialstation St. Burkard endet offiziell erst mit dem 30. Juni. Schon vor ihrem Dienstantritt am 1. Juli als neue Pflegedienstleiterin ist Christina Brause allerdings mit dem Mitarbeiterteam des Pflegedienstes vertraut. Seit 2015 zählt die ausgebildete Altenpflegerin zum Mitarbeiterstamm.

    Die Neubesetzung der Führungsposition war notwendig geworden, nachdem die bisherige Leiterin ihr Ausscheiden „aus persönlichen Gründen“ nach nur 15 Monaten im Dienst der Sozialstation St. Burkard verkündet hatte.

    „Auf Herz und Nieren geprüft, und für geeignet befunden“, lautete das einhellige Urteil der aktuell 23 Mitarbeiter der „Ambulanten Pflege“ zu ihrer neuen Leiterin aus den eigenen Reihen. Und auch die beiden Vorsitzenden, Leinachs Bürgermeister Uwe Klüpfel und Kirchheims Alt-Bürgermeister Anton Holzapfel sind zufrieden: Man habe die Gunst der Stunde, die persönliche Weiterbildung „einer kompetenten und anerkannten Mitarbeiterin gerne genutzt zur Besetzung der vakanten Position“.

    Nach langen Jahren in finanziellen Turbulenzen hofft das Führungs-Duo im Jubiläumsjahr der Sozialstation mit der Neubesetzung der Pflegedienstleitung nun auch für Kontinuität in der Personalsituation sorgen zu können. Die Caritas-Sozialstation St. Burkard e.V. war am16. Oktober 1978 mit dem Ziel gegründet worden zur alten- und krankenpflegerischen Versorgung in 16 politischen und 23 kirchlichen Mitgliedsgemeinden im westlichen Landkreis.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!