• aktualisiert:

    Kürnach

    Auf hoher See mit selbstgebauten Schiffen 

    Alljährlich verwandelt sich der Bolzplatz in Kürnach zum großen Hüttendorf. Dieses Jahr allerdings begaben sich die Kinder unter Leitung von Laura Heinrich und Johannes Schraml aufs große weite Meer. Mit etlichen Holzstangen, Brettern und tausenden von Nägeln wurden Schiffe selber gezimmert und die Fahrt auf hoher See aufgenommen, heißt es in einer Pressemitteung.

    Neben dem Hüttenbau standen etliche Spiele, Bastelarbeiten und Geschichten auf dem Programm. So wurden zum Beispiel Tintenfische gestaltet, Piraten-T-Shirts gebatikt oder Schwammbomben gebaut. Natürlich durften beim großen Elterncafé auch die Erwachsenen an Bord der Schiffe kommen.

    „Leinen los und hisst die Segel! – Kürnach sticht in See ist mal ein besonderes Motto“, so Laura Heinrich. Auch Bürgermeister Thomas Eberth war begeistert von der diesjährigen Programmgestaltung und begutachtete die Schiffe vor Ort. „Neben dem Hüttendorf bietet die Gemeinde Kürnach auch noch eine betreute Gruppe unter Leitung von Luisa Amrehn. Daher werden die Bedürfnisse der Eltern und Kinder bestmöglich erfüllt und das Hüttendorf ist immer ein Erlebnis für die Kinder“, so Eberth.

    Um der Hitze zu trotzen, wurden entsprechende Wasserbecken und Rasensprenger aufgebaut und beim Schifffahren spritzte die Gischt sinnbildlich ins Gesicht. „Einfach toll, wie man hier mal bauen kann“, freut sich der zehnjährige Linus. Gemeinsam mit anderen Kindern hat er ein großes Piratenschiff zusammengenagelt.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut es den über 20 Betreuerinnen und Betreuern gelingt, die große Anzahl der Kinder unter einen Hut zu bringen und dieses wunderbare Programm zu gestalten“, lobt der Bürgermeister das Hüttendorfteam. Auch in der kommenden Woche steht noch Einiges auf dem Programm. So werden für die Piraten Augenklappen und Kopftücher gebastelt, Schmuck und Leuchttürme hergestellt aber auch Schildkröten und Fische gefertigt.

    Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!