• aktualisiert:

    UETTINGEN

    Auftragsvergaben standen im Mittelpunkt der Ratssitzung

    Auftragsvergaben von insgesamt über 115 000 Euro standen in der jüngsten Sitzung des Uettinger Gemeinderates alleine im Zusammenhang mit der Generalsanierung der Aalbachtalhalle an. So wurden vergeben: Trockenbauarbeiten an die Firma Liebler in Oberthulba (45 111 Euro), Gerüstarbeiten an die Firma Mitesser in Werneck (8336 Euro) und Fensterarbeiten an die Firma Brod in Marktheidenfeld (29 386 Euro). Das Ingenieurbüro Werner in Lohr erhält 4522 Euro für die Koordination des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes auf der Baustelle und mit der Tragwerksplanung (Statik) beauftragt wurden WSP Ingenieure in Würzburg (28 174 Euro).

    Weiteres Hallentor am Bauhof nötig

    Mit der Anbringung eines zusätzlichen Hallentores am bisher offenen Teil des Bauhofes wird die Firma Küffner (Leinach) beauftragt. Die Kosten liegen bei ungefähr 7650 Euro. Das zusätzliche Hallentor muss eingebaut werden, da in diesem Teil des Bauhofs die Gegenstände und das Material gelagert werden sollen, die nach dem Abbruch des gemeindlichen Gebäudes am Feuerwehrhaus umgelagert werden müssen.

    40000 Euro für Straßenbeleuchtung

    Im Zuge der Erneuerung der Abwasser- und Wasserversorgungsanlage in der Wertheimer Straße und Remlinger Straße soll dort auch die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Die Bayernwerk AG wird die alten Betonpeitschenmasten durch neue Alumasten mit energiesparenden LED-Leuchten ersetzen. Die Gesamtkosten liegen bei ungefähr 40 000 Euro brutto (Wertheimer Straße 22 000 Euro, Remlinger Straße 18 000 Euro).

    Die Auftragsvergabe für die diesjährigen Mulcharbeiten an Gräben und Wegrändern ergeht für 2018 an die Firma Peter Köhler Landschaftsservice aus Hettstadt. Mit Stundenlohnpreisen von 50 bis 62 Euro (je nach eingesetzter Maschine) liegen die Kosten etwas höher als bei der Firma Wolffskeel aus Uettingen, die diese Arbeiten im vergangenen Jahr ausgeführt hat. Der Bauhof hatte jedoch darauf hingewiesen, dass die Firma Köhler mit hochwertigeren Maschinen arbeitet und so möglicherweise mit geringerem Zeitaufwand ein besseres Ergebnis erzielen könnte.

    Neubesetzungen in den Ausschüssen

    Nachdem Schmitt-Bauer (UWG-FW) zum 4. April aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist, wurden ihre Ausschusssitze neu besetzt: Als Stellvertretung von Sandra Brandmann wird Ursula Brehm in den Rechnungsprüfungsausschuss entsandt. Markus Wind ist der neue Vertreter der Liste in der Gemeinschaftsversammlung der VG Helmstadt.

    Auf der Vorschlagsliste der Gemeinde für die bevorstehende Schöffenwahl (Geschäftsjahre 2019 bis 2023) stehen Wolfgang Dürrnagel, Thomas Hoffmann, Anna Kampert, Dr. Klaus-Georg Krapf, Herbert Schätzlein und Klaus Stollberger.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!