• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Ausbau der Kreisstraße Veitshöchheim-Gadheim beginnt

    Das Staatliche Bauamt Würzburg baut in Vertretung für den Landkreis Würzburg die Kreisstraßen WÜ 3 zwischen Veitshöchheim und Gadheim sowie die Kreisstraße WÜ 21 bis zur Stadtgrenze Würzburg aus. Dafür ist ab Montag, 16. März, um 10 Uhr aufgrund der schmalen Fahrbahn und der technisch notwendigen Arbeitsschritte eine Vollsperrung auf beiden Streckenabschnitten erforderlich, teilt das Staatliche Straßenbauamt mit. 

    Der Ausbau umfasst neben der Verstärkung und Verbreiterung des Straßenaufbaus auch eine Verbesserung des Untergrundes, um den auftretenden Verkehrsbelastungen künftig standhalten zu können. Zur Entschärfung einer Unfallhäufungsstelle wird außerdem der Einmündungsbereich der beiden Kreisstraßen WÜ 3 und WÜ 21 zu einem Kreisverkehr umgebaut. Über diesen wird künftig auch das Gewerbegebiet Veitshöchheim mit erschlossen werden.

    Zusätzlich wird es in diesem Bereich notwendig, die Fernwasserleitung umzuverlegen. Zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit werden am nördlichen und südlichen Ortseingangsbereich von Gadheim jeweils Fahrbahnteiler errichtet.

    Ausbau der Ortsdurchfahrt

    Die Ortsdurchfahrt Gadheim wird ebenfalls ausgebaut, parallel hierzu gestaltet die Gemeinde Veitshöchheim den Dorfplatz um. Die offizielle Umleitungsstrecke verläuft ab Rimpar über die Staatsstraße 2294 und weiter über die B 27 nach Veitshöchheim. Die Verkehrsführung in Gegenrichtung erfolgt analog. Der Busverkehr kann in der gewohnten Taktung über Flurwegeverbindungen sichergestellt werden. Diese Wege sind jedoch nicht für den Individualverkehr freigegeben und mittels Schrankenanlagen gesperrt. 

    Für die Erneuerung der Kreisstraßen investiert der Landkreis Würzburg mit Unterstützung durch Fördergelder des Freistaates Bayern rund vier Millionen Euro und leiste laut der Mitteilung damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Straßennetzes sowie der Erhöhung der Verkehrssicherheit. Bezüglich der auftretenden Verkehrsbehinderungen bitten der Landkreis und das Staatliche Bauamt Würzburg um das Verständnis der Anlieger und der Verkehrsteilnehmer sowie um besondere Vorsicht im Baustellenbereich .

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!