• aktualisiert:

    Gaukönigshofen

    Ausdauer und Fairness beim Paul-Lesch-Turnier

    Auch die kleinsten Fußballer zeigten beim Paul-Lesch-Hallenturnier in Gaukönigshofen ihr Können. Insgesamt waren 22 Mannschaften angetreten. Foto: Rainer Werner

    22 Mannschaften, rund 220 Spieler, 50 Betreuer und ebenso viele Helfer – das waren die Zutaten für zwei spannende Turniertage, die am vergangenen Wochenende in der Schulturnhalle in Gaukönigshofen stattfanden. Der SV Gaukönigshofen hatte im Rahmen seiner 100-Jahr-Feier zum „Paul-Lesch-Turnier“ geladen.

    Und schon kurz nach dem Anpfiff für die E-Junioren (U11) ging es laut Pressemeldung richtig zur Sache: Bei einer Spielzeit von zehn Minuten und der Aufteilung in zwei Vierer-Gruppen fielen in der Gruppenphase in zwölf Spielen 46 Tore. In den beiden Halbfinalbegegnungen standen sich dann die Mannschaften von Bütthard, Giebelstadt, Iphofen und die SG Hopferstadt/ Sonderhofen/ Riedenheim gegenüber, die letztendlich Halbfinale und Finale für sich entscheiden konnten.

    Riedenheim zeigte eine Galavorstellung 

    Am nächsten Tag ging es mit den kleinsten Fußballern, der U7, weiter. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ standen hier bei sechs Mannschaften 15 Spiele auf dem Programm. Dabei legte die DJK-SV Riedenheim eine Galavorstellung aufs Parkett, wie es in der Meldung weiter heißt, und überzeugte mit der maximalen Punkteausbeute von 15 Punkten und einer Tordifferenz von 23.

    Der SV Kleinochsenfurt verstand es dabei als Zweitplatzierter fast in Perfektion, immer ein Tor mehr zu schießen als der Gegner und so schlossen sie das Turnier mit zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 5:5 ab, obwohl das direkte Duell der beiden Bestplatzierten denkbar deutlich mit 5:0 endete.

    Den Abschluss des Hallenfußball-Wochenendes bildete das U9-Turnier: zwei Gruppen, acht Mannschaften, zwölf Spiele, 40 Tore und die SG Winterhausen/Sommerhausen als Turniersieger – so die Kurzfassung. „Kurz“ sei es dabei aber nicht immer zugegangen und so hatte der Turniersieger sowohl im Halbfinale als auch im Finale zwei Mal den längeren Atmen und konnte das Sieben-Meter-Schießen für sich entscheiden.

    Und während im Finale gegen die SpVgg Giebelstadt die reguläre Anzahl von fünf Schützen ausreichte, wurde im Halbfinale gegen den Gastgeber SV Gaukönigshofen erst im achten Anlauf der Sieger gefunden.

    Am Ende hatten viele Teilnehmer und Helfer zu zwei spannenden und sportlich fairen Turniertagen beigetragen.

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!