• aktualisiert:

    KIST

    Autofahrerin kracht auf Stauende

    Eine Autofahrerin ist am Donnerstag auf der A 3 nahe der Anschlussstelle Kist auf ein Stauende gekracht und verletzt worden. Gegen 10.15 Uhr hatte sich dort der Verkehr in Richtung Nürnberg gestaut. Ein 49-jähriger Mann aus Hessen musste deshalb auf dem mittleren der drei Fahrstreifen der Hauptfahrbahn anhalten. Eine 30 Jahre alte Frau aus Mittelfranken hatte offenbar die Warnung auf den Schilderbrücken übersehen und den Stau zu spät wahrgenommen.

    Floriansjünger halfen der Frau aus dem Autowrack

    Eine Vollbremsung konnte die Kollision nicht mehr vermeiden. Sie versuchte noch nach rechts auszuweichen, prallte aber mit Wucht auf das Autoheck des Mannes und anschließend gegen die Außenleitplanke, wo sie mit ihrem totalbeschädigten Mercedes zum Stehen kam. Sie erlitt dabei einen Schock und leichtere Verletzungen. Mit dem Rettungshubschrauber wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann kam mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

    Floriansjünger aus Kist und Würzburg waren im Einsatz, halfen der eingeklemmten Autofahrerin aus ihrem Wrack und sicherten gemeinsam mit den Polizeibeamten auch die Unfallstelle ab. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 90 000 Euro.

    Bearbeitet von Laura-Sophie Lang

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!