• aktualisiert:

    Eisingen

    Barrierefrei mit dem Bus fahren

    Foto: Silke Gallena

    Die Arbeiten am Ortseingang von Eisingen sind abgeschlossen und damit zwei weitere Bushaltestellen in der Gemeinde barrierefrei ausgebaut. Bürgermeisterin Ursula Engert freut sich laut Pressemitteilung über die Maßnahme: „Gerade für Eisingen, das mit dem St. Josefs-Stift eine der größten Einrichtungen in Unterfranken für Menschen mit Einschränkungen beherbergt, ist dies eine wichtige Verbesserung.“ Durch die Bordsteinerhöhung können Rollstuhlfahrer nun selbständig ein- und ausfahren und sind nicht mehr auf Unterstützung angewiesen. Bei den Haltestellen am westlichen Ortsausgang war ein barrierefreier Zugang schon bisher möglich. Nun wurde ein weiterer Haltepunkt ergänzt. 120 000 Euro hat die Gemeinde für den Ausbau investiert, der mit einem staatlichen Zuschuss von 39 500 Euro gefördert wird. Zusätzlich gewährt das Kommunalunternehmen des Landkreises 4000 Euro für jede Haltestelle. Im Bild (von links) Stefan Hanika von der Baufirma Herr, Bürgermeisterin Ursula Engert und Michael Löhe vom Ingenieurbüro Köhl.

    Bearbeitet von Klaus Richter

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!