• aktualisiert:

    Würzburg

    Beast Games: Ninja Warriors und Co. in Würzburg

    Der Atlas Lift. Dabei mussten die Athleten letztes Jahr bis zu 90 Kilo schwere Steine bewegen. Foto: Lukas Storath

    Wettbewerbe wie Ninja Warrior oder Superhero Germany im Privatfernsehen haben einen regelrechten Boom ausgelöst. Julian Storath organisiert bereits zum dritten Mal in Würzburg ein ganz ähnliches Event. Die Beast Games. Der Titel der Veranstaltung klingt etwas martialisch, soll aber vor allem zeigen, dass nur das größte Tier eine Chance auf den Titel hat.

    Die Veranstaltung  findet am Samstag ab neun Uhr auf dem Parkplatz vor dem Fitnessstudio McFit in der Grombühlstraße statt. Ideengeber für die Veranstaltung ist Julians Bruder Lukas,der für dieses Jahr ein besonders starkes Teilnehmerfeld mit vielen Athleten, die auch schon in einer der TV-Shows weit kamen, ankündigte. Die drei besten Athleten des Vorjahrs stellen sich ebenfalls erneut der Konkurrenz.

    Bobfahrer, Schauspieler und Handballer dabei

    Vorjahressieger und Bobfahrer Hans-Peter Hannighofer zählt dabei ebenso zu Storaths Favoriten, wie GZSZ-Schauspieler Markus Ertelt, der schon vergleichbare Wettbewerbe für sich entscheiden konnte. Mit Markus Michelius kann sich auch ein Kollege von Storath von der Polizei in Augsburg Chancen ausrechnen, ebenso wie Gary Hines aus Bad Neustadt. Der Handballer vom HSC war bereits mehrfach bei Ninja Warrior und schaffte es dort schon mal in die Endrunde. Bei den Frauen zählt Storath Lokalmatadorin Magdalena Schubert zu den Favoritinnen. Außerdem ist mit Sarah Kopp eine ehemalige Ninja Warrior-Athletin dabei.

    Die Beast Games bestehen aus vielen verschiedenen Kraft-Ausdauerübungen. "Das spannende an diesem Wettbewerb ist: Jeder kann es nachmachen", erklärt Storath. "Denn bei jeder Übung kann das Gewicht variiert werden. Anders als beim Crossfit, braucht man keine komplizierte Technik." Außerdem betont er den Ausdauer-Aspekt, denn in jeder Runde muss gelaufen, Rad gefahren oder gerudert werden.

    Athleten müssen Geländewagen ziehen

    80 Männer und 20 Frauen starten in die Vorrunde, wo sie dann in vier Runden Punkte sammeln, um sich für die sogenannten Knockouts zu qualifizieren. Dort treten die besten 25 Athleten und die besten zehn Athletinnen dann im direkten Duell gegeneinander an. Jeweils die besten vier qualifizieren sich für das Finale, das ungefähr um 17 Uhr starten soll. Auf dem Weg dahin warten Übungen wie die Himmelsleiter, wo sich die Athleten an einem Seilgerüst nach oben arbeiten müssen. Neben einer Übung, mit der die Veranstalter alle überraschen wollen, müssen die Sportler auch wieder einen Mercedes-Geländewagen ziehen. 

    Damit auch möglichst viel Publikum zur Unterstützung der Athleten kommt, haben sie ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Der Würzburger Rapper "Beka" präsentiert am Samstag seine neue Single "Hitze". Für die Siegerehrung konnten sie den Schauspieler, Musiker und Fitness-Enthusiast Tom Beck gewinnen. "Ich habe ihn früher öfters mal für seine Rollen fit gemacht", erklärt Storath den Kontakt. "Es interessiert ihn und er fragt oft nach, was sportlich so bei mir los ist." 

    "Ich habe ihn früher öfter für seine Rollen fit gemacht"
    Ideengeber Lukas Storath über Schauspieler und Musiker Tom Beck

    Langfristig wollen die Gebrüder Storath die Beast Games zu dem Kraftausdauer-Event schlechthin in Deutschland machen: "Wir wollen das Event in ganz Deutschland etablieren. Eventuell über Qualifikationsevents in anderen Städten. Aber Würzburg bleibt unsere Heimat." Am Samstag rechnet er mit um die 1000 Zuschauern. Der Eintritt ist frei.

    Video

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!