• aktualisiert:

    HOLZKIRCHEN

    Bernd Söhnel ins Führungsquartett gewählt

    Nach Ende der Fußballsaison 2017/2018 hielt der FC Holzkirchen seine Jahresversammlung. Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen. Im Führungsquartett gab es eine Veränderung: Der bisherige Verwaltungsausschussvorsitzende Roland Kempf trat nach 14-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl an. Als sein Nachfolger wurde von den 41 Mitgliedern einstimmig Bernd Söhnel gewählt.

    In einem kurzen Rückblick ging Roland Kempf auf seine Zeit als Vorsitzender ein. Er sagte: „Wir haben sportlich und gesellschaftlich vieles erreicht und bewegt. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen.“ Er meinte, es solle nun ein neuer Wind in den Vorstand kommen.

    Zum Finanzausschussvorsitzenden wurde wieder Jürgen Hannaske gewählt. Auch Sportvorsitzender Bernd Schmitt wurde bestätigt, wie auch Michael Müller, verantwortlich für den Bereich Wirtschaft. Schriftführer ist Konrad Kohlhepp. Zum Kassenwart wurde Kerstin Senger wiedergewählt. Vergnügungswarte sind Roland Kempf und Klaus Neumann. Spielleiter für die 1. Mannschaft ist wieder Rainer Plail, ebenso für die Altherrenmannschaft Claus Pilsner. Gesamtjugendleiter Elmar Pfister kann seine bisher erfolgreiche Tätigkeit für den Nachwuchs fortsetzen. Simone Schmitt bleibt weiter die Leiterin der Gymnastikabteilung. Der Reigen der Beisitzer besteht aus Alexander Suttner, Daniel Reinlein, Rainer Neumann, Maximilian Ott, Tobias Huppmann, Jonathan Neger und Jochen Reinlein.

    Rainer Plail, verantwortlich für die 1. Fußballmannschaft, bedauerte, dass das gesteckte Ziel nicht erreicht wurde. Man schloss mit dem 8. Tabellenplatz und 39 Punkten ab. Torschützenkönig wurde souverän Maximilian Eckert mit 36 Treffern. Nachdem der bisherige Trainer Markus Geyer nach drei Jahren nicht mehr zur Verfügung steht, fand man mit Julian Hermann einen Nachfolger aus Remlingen. Mangels Spielern musste leider die Begegnung gegen den Nachbarn Holzkirchhausen/Neubrunn ausfallen. Dieses Problem erkannten die Verantwortlichen schon länger, deshalb ging man eine Fusion mit Uettingen und Roßbrunn/Mädelhofen ein.

    Wie Jürgen Kohrmann ausführte, haben die Altherrenkicker in der vergangenen Saison zwölf Spiele und auf zwei Turnieren gespielt. Er lobte die starke Trainingsbeteiligung der 30 Akteure, die überwiegend aus Nachbarvereinen kommen. Auch gesellschaftlich wurde wieder einiges unternommen. Ein Höhepunkt war das Trainingslager am Gardasee.

    Gesamtjugendleiter Elmar Pfister war mit der Saison sehr zufrieden, die jedoch auch anstrengend gewesen sei. Die Spielergemeinschaft, zu der Helmstadt neu hinzukommt, besteht aus 150 Nachwuchskickern und elf Mannschaften, die zu betreuen sind. Deshalb richtete er den Appell an die Versammlung, sich als Betreuer oder Trainer zur Verfügung zustellen.

    Simone Schmitt berichtete über die Aktivitäten der etwa 50 Gymnastikmädchen und -frauen sowie der Showtanzgruppe, die wieder beim Sportfest auftritt.

    Finanzchef Jürgen Hannaske ist stolz auf den FC, der schuldenfrei ist und hervorragend wirtschaften könne.

    Bürgermeister Klaus Beck bedankte sich beim alten Vorstand und lobte die Bereitschaft des neuen Gremiums, sich zur Verfügung zu stellen. Roland Kempf berichtete, dass der Verein derzeit 387 Mitglieder zählt. Das Sportfest findet vom 20. bis 23. Juli statt.

    ps

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!