• aktualisiert:

    Rimpar

    "Best of Franken": Junge Winzer zeigen ihr Können

    Spitzenkoch Bernhard Reiser (Mitte) mit seinem Küchenchef Reiner Trautenbach und Nachwuchsköchin Rosmarie. Foto: Herbert Kriener

    Der Weinbau ist in Franken ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ein Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes. Dass man sich um seine Zukunft keine Gedanken machen muss, zeigte die nächste Generation der Winzer bei "Best of Franken", zu dem jedes Jahr im November Bernhard Reiser zusammen mit dem fränkischen Chef-Oenologen Hermann Mengler, einlädt.

    Mengler: sie haben ihren Betrieben neue Gesichter gegeben

    Als verantwortlicher Önologe der Fränkischen Weinprämierung stellte Herrmann Mengler zwölf junge und kreative Winzer mit ihren Weinen vor. Eine davon war Franziska Schömig aus Rimpar mit einem besonderen Müller-Thurgau. Weinbau gelernt hat sie im Weingut Max Müller in Volkach, dann bei Knoll gearbeitet, schließlich in Geisenheim Weinbau studiert. 2017 hat sie vom Vater Manfred Schömig das Bio-Weingut übernommen.

    Auf biologischen Anbau setzt auch ihre Freundin Laura Seufert aus Iphofen. Sie hat in der Landesanstalt in Veitshöcheim Weinbau gelernt, dann in Geisenheim studiert und nach Praktika bis Neuseeland 2018 das elterliche Weingut übernommen. Neben Silvaner liegt ihr besonders der Riesling am Herzen – mit Erfolg, denn sie hat den Deutscher Riesling-Preis gewonnen.

    Garniert wurden die Weine der jungen Winzer von einem Menü, das Spitzenkoch Bernhard Reiser mit seinem Küchenchef Rainer Trautenbach und Team zubereitete. Am Samstag, 16. November, folgt im Restaurant "Reisers am Stein" in Würzburg das "Menü mit den Meistern". 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!