• aktualisiert:

    Estenfeld

    Betreten der Baustelle erlaubt

    Normalerweise prangt an jeder Baustelle das Schild "Betreten verboten". Die Gemeinde Estenfeld macht davon eine Ausnahme und sagt: "Betreten der Baustelle erlaubt". Am Sonntag, 23. Februar, von 14 bis Uhr, bietet sich für alle Interessierten die Möglichkeit, die Baustellen der Schulturnhalle und dem darunter liegenden neuen Domizil des Malteser Hilfsdienstes zu besichtigen. Die Architekten Bernhard und Stefan Schubert vom Architekturbüro "S hoch 2" führen durch die Baustelle und stehen für Fragen zur Verfügung. "Die Arbeiten sind im vollen Gange, und wir liegen mit den Arbeiten gut im Bauzeitenplan", sagte Bürgermeisterin Rosi Schraud in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

    Eine weitere Baumaßnahme, zu deren Besichtigung Schraud die Bevölkerung eingeladen hat, dürfte ebenfalls nicht ganz uninteressant sein: In die Straße Am Scheidmännlein werden "Inliner " in den Kanal eingezogen. Die Sanierung der Straße, so die Bürgermeisterin, sei weitgehend abgeschlossen, die Wasserleitungen und die Hausanschlüsse für Wasser und Kanal wurden erneuert. Jetzt fehlt nur noch die Sanierung des Abwasserkanals, und das geschieht in der grabenlose Bauweise. Wer sehen will, wie das durchgeführt wird und wie dieses Verfahren überhaupt funktioniert, ist für Montag, 24. Februar, ab 14.30 Uhr eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen. Zwei Mitarbeiter, einer vom Ingenieurbüro Horn und einer der ausführenden Firma Aarsleff, stehen für etwa eine Stunde Am Scheidmännlein für Fragen zur Verfügung.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!