• aktualisiert:

    Würzburg

    Betrunkener flüchtete vor Polizei

    Am Würzburger Hauptbahnhof flüchtete am Mittwoch in den frühen Morgenstunden ein 40-Jähriger vor der Bundespolizei, er konnte aber schnell gestellt werden. 

    Gegen 00:50 Uhr wurde die Bundespolizei darüber informiert, dass ein polizeibekannter 40-Jähriger mehrfach und ohne ersichtlichen Grund die Notrufnummer der Polizei wählen würde. Die Beamten trafen in der Haupthalle des Würzburger Hauptbahnhofes schließlich auf den Anrufer, der gerade verbotenerweise eine Zigarette rauchte.

    Nachdem der Obdachlose von den Polizeibeamten angesprochen wurde, flüchtete dieser unvermittelt. Nach wenigen Meter wurde er von den Beamten gestellt und festgenommen. Dabei leistete er nach Angaben der Polizei  Widerstand. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund 0,7 Promille.

    Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Arbeiten wieder auf freien Fuß gesetzt. Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen wurden eingeleitet.

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!