• aktualisiert:

    BIEBEREHREN

    Bieberehrener Sommerserenade ins Wasser gefallen

    (lga) Das Wetter hatte am Samstagabend scheinbar keine Lust auf Sommer. Wegen Kälte und Regen musste das Sommerkonzert... Foto: Hans-Peter Zobel

    Das Wetter hatte am Samstagabend scheinbar keine Lust auf Sommer. Wegen Kälte und Regen musste das Sommerkonzert der Trachtenkapelle Bieberehren unter der Leitung von Matthias Engel ins Sportheim verlegt werden. Der Konzertabend trug den Titel: „Disney, Pop und vieles mehr.“ Und so gab es für jeden Zuhörer ein Schmankerl. In der Rolle von Enkelin und Opa führten Franziska Konrad und Christoph Sieber durch das bunte Programm. Von der Blasmusik mit dem Blütenwalzer und der Annafest-Polka für „Obba“ bis zu Klassikern der Pop-Musik von den Beatles und Michael Jackson kamen dabei Jung und Alt auf ihre Kosten. Den Sommer, der sich draußen partout nicht hatte einstellen wollen, holten die Musikanten Im zweiten Teil des Konzerts auf die Bühne: in kurzen Hosen und luftigen Kleidern gaben sie Lieder aus unterschiedlichen Disney-Märchen zum Besten. Besonders gekleidet war der Dirigent: Als Biest mit einem blauen Samtfrack erschien er auf der Bühne und wurde später zu Aladdin. Lampions und Girlanden sollten an ein Sommerfest erinnern, die gute Laune der Musiker und des Publikums ließen den Regen vergessen.

    „Wir haben da vorne gefühlte 150 Grad auf der Bühne“, informierten die Moderatoren. Sie freuten sich über die vielen Besucher: „Es ist so proppenvoll, das ist der Wahnsinn.“ Zu Gast war außerdem der Projektchor der Pfarreiengemeinschaft Tauber-Gau unter der Leitung von Sylvia Baumann. Mit sichtlichem Spaß an der Musik interpretierten sie neben „Hulapalu“ auch „Lass die Sonne in dein Herz“ oder „Over the Rainbow“. Viel Zeit haben die Musiker in die Vorbereitung des Konzerts investiert. „Bis Freitag haben wir noch geschwitzt für unser anspruchsvolles Programm“. so Matthias Engel. „Gelohnt hat es sich aber.“

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!