• aktualisiert:

    Estenfeld

    Blickschutzbanner für die Feuerwehren aus Estenfeld und Kürnach

    Auf dem Bild von links:Hubert Schrauth (Vorsitzender Feuerwehr Kürnach), Ullrich Burkard (Kommandant Feuerwehr Kürnach),...

    Die Problematik von „Gaffern an Einsatzstellen“ beschäftigt die Feuerwehren, wie auch immer wieder in den Medien zu lesen ist, zunehmend. Dies nahm die Tankstelle Mathes aus Estenfeld zum Anlass, den Feuerwehren der Gemeinden Estenfeld und Kürnach jeweils zwei Sichtschutzbanner zu überreichen.

    Die undurchsichtigen zwei mal drei Meter großen Planen sollen Unfallstellen - vorzugsweise auf der Autobahn A7 und der Bundesstraße B19, wo die beiden Feuerwehren oft tätigt sind - gegen ungebetene Blicke abschirmen und Foto- und Filmaufnahmen von Unfallopfern unmöglich machen. Dazu werden die Planen laut einer Pressemitteilung auf den jeweiligen Hilfeleistungslöschfahrzeugen der Wehren verladen und im Bedarf an der Einsatzstelle aufgebaut. Da die beiden benachbarten Gemeindefeuerwehren oft zusammen zu den Unfallstellen gerufen werden, stehen gleich vier Banner und damit ausreichend blickgeschützte Fläche zur Verfügung. Die Grafik für die Plane wurde von Team Diem kostenfrei zur Verfügung gestellt.

    Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!