• aktualisiert:

    GIEBELSTADT

    Bombendrohung in einer Tankstelle

    Nach einer Bombendrohung in einer Tankstelle in Giebelstadt am Dienstagabend versucht die Polizei nach wie vor, den Täter zu ermitteln. Wie berichtet, hatte um 18.45 Uhr in der Tankstelle in der Mergentheimer Straße ein Unbekannter angerufen und angekündigt, an der Tankstelle würde eine Bombe detonieren. Der Mitarbeiter der Tankstelle hatte daraufhin die Polizei verständigt, die mit zahlreichen Streifen der Inspektion Ochsenfurt und umliegender Dienstellen anrückte und den Bereich um die Tankstelle absperrte und räumte.

    Sprengstoffhund nicht fündig

    Der Sprengstoffhund, der das Gelände absuchte, habe nichts gefunden, sagte auf Anfrage der Redaktion am Mittwochnachmittag Jürgen Maier, Leiter der Polizeiinspektion Ochsenfurt. Ob dieser Anruf einen Bezug zu einer Bombendrohung bei der Giebelstadter Firma Bavaria Yachtbau vor etwa anderthalb Jahren aufweist, sei Teil der Ermittlungen, so Maier.

    Damals hatte ein Unbekannter ebenfalls telefonisch angekündigt, auf dem Gelände sei Sprengstoff versteckt worden. Dieser Täter habe bisher nicht gefunden werden können, sagte Maier. Den unbekannten Anrufer vom Dienstagabend erwarte ein Verfahren wegen Androhung von Straftaten, und auch Schadensersatzansprüche stünden im Raum, so Maier weiter.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!