• aktualisiert:

    Würzburg

    Bot hilft bei Fragen rund um Corona

    Den Firmen und Bürgern in Mainfranken steht ab sofort laut Pressemitteilung der Stadt Würzburg ein weiteres Informationsangebot zur Verfügung. Initiiert von der Wirtschaftsförderung der Stadt Würzburg wurde ein Bot auf den städtischen Internetseiten (wuerzburg.de) eingerichtet, der Fragen zur Corona-Pandemie beantwortet. Die Projektpartner IHK Würzburg Schweinfurt (wuerzburg.ihk.de), Handwerkskammer für Unterfranken (www.hwk-ufr.de) und die Region Mainfranken GmbH (www.mainfranken.org) haben ebenfalls den zusätzlichen Service in ihre Internetauftritte integriert oder waren an der Realisierung beteiligt. Gemeinsam sorgen die Partner zudem dafür, dass die der Technik zugrunde liegenden Informationen ständig aktuell gehalten werden.

    Ein „Bot“ ist ein automatisiertes Beantwortungssystem, ein Roboter, in dem Bürger Fragen formulieren und aus den vorhandenen Informationen die richtige Antwort gegeben wird, so die Mitteilung. In den Fällen, in denen dies nicht zur Zufriedenheit des Anfragenden gelingt, werden die Fragen gesammelt und von Mitarbeitern im Hintergrund aufbereitet, so dass das System auch um diese Antwort ergänzt wird.

    Kein Ersatz für Hotlines

    Dieses zusätzliche Angebot soll nicht die Hotlines ersetzen, sondern den Mitarbeitern dort mehr Zeit einräumen, um auf die einzelnen Fälle konkret eingehen zu können, heißt es weiter. Zudem steht das Angebot auch zu Zeiten zur Verfügung, in denen die Hotline nicht besetzt sind, nämlich rund um die Uhr.

    Entstanden ist dieses Angebot laut Mitteilung in enger Kooperation mit dem auf die Arbeit mit der Chatbot-Technologie spezialisierten Würzburger Startup "BOTfriends": Sie haben die Conversational Middleware Plattform BOTfriends X zur Verfügung gestellt und dort das Projekt aufgesetzt und eingeführt. Die Plattform bietet die Möglichkeit alle virtuelle Assistenten an einem Ort zu verwalten. Die relevanten Services zur Chatbot-Entwicklung, wie ein Natural Language Processing Service zum Verstehen der natürlichen Sprache, können in kürzester Zeit konfiguriert werden.

    Viel essenzieller ist laut Pressebericht das Content Management System, in dem Redakteure oder Experten für die Themen die Inhalte des Chatbots erweitern und durch das Training die Chatbots optimieren können. Die BOTfriends haben zunächst alle Themen, die zuvor von die Experten in einer Excel Tabelle aufbereitet wurden, inhaltlich in ein Chatbot-Format überführt. Anschließend gab es ein Testing und eine Auswertung. Demnächst stehen Recherchen und Entwicklungen an, um das Thema Telefon-Integration voran zu treiben.

    Das Angebot wurde innerhalb von fünf Tagen geplant, strukturiert und in die Realität umgesetzt.

    Momentan ist das Angebot nur über die Internetseiten abrufbar, in Kürze soll es aber auch über verschiedene Messenger-Angebote nutzbar sein. Die entsprechenden Zertifizierungsprozesse sind bereits im Gange.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!