• aktualisiert:

    REGION WÜRZBURG

    Brieftauben-Züchter zeigen ihre Schläge

    Blick ins Innere eines Taubenschlags. Foto: Verband Deutscher Brieftaubenzüchter

    Brieftaubenzüchter zeigen ihr Hobby: Züchterinnen und Züchter aus allen Teilen Deutschlands werben am 15. April für den Brieftaubensport. Interessierte können sich die Haltung der Tiere aus der Nähe ansehen und mit Freunden des Hobbys ins Gespräch kommen.

    Wie sieht ein Taubenschlag von innen aus? Wie orientieren sich Brieftauben? Warum interessieren sich so viele Menschen für den Brieftaubensport? Wie schnell fliegen Brieftauben eigentlich? Diese und viele weitere Fragen sollen am „Tag der Brieftaube“ beantwortet werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Erwachsene staunen über die Leistungen der Tiere, während Kinder den Nestlingen über den weichen Flaum streicheln dürfen. Der „Tag der Brieftaube“ wird zum „Tag der offenen Tür“. Für die Besucher öffnen die Brieftaubenfreunde ihre Taubenschläge und geben Einblicke in ihr traditionsreiches Hobby.

    Deutschlands Brieftaubenzüchterinnen und -züchter möchten mit dem „Tag der Brieftaube“ auf ihr traditionsreiches Hobby aufmerksam machen und dafür werben.

    Reisesaison beginnt

    Bereits in zwei Wochen beginnt die diesjährige Reisesaison für Brieftauben. Im Laufe der folgenden drei Monate fliegen die Tiere an den Wochenenden um die Meisterschaften. Distanzen von 200 bis 700 Kilometer bewältigen die Brieftauben dabei mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern. Dafür müssen die Tauben gut vorbereitet an den Start gehen. Wie der moderne Brieftaubensport heutzutage aussieht, das können am 15. April alle Interessierten hautnah in einem Brieftaubenschlag in ihrer Nähe erleben.

    Sechs Züchter der „Reisevereinigung Würzburg und Umgebung“ öffnen am Tag der Brieftaube am Sonntag, 15. April, von 12 bis 16 Uhr ihre Taubenschläge in Estenfeld, Gerbrunn, Würzburg, Waldbrunn, Rottendorf und Karlstadt für interessierte Besucher.

    Um eine kurze Anmeldung bei Züchter Günter Thiele, Tel. (0 15 78) 1 92 51 89, wird gebeten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!