• aktualisiert:

    Dipbach

    Bürgerwindrad liegt gut im Plan

    Das Bürgerwindrad der "Bürgerwindenergie Dipbach 2012 GmbH Co. KG" gehört zum Windpark zwischen Dipbach und Eisenheim mi...

    Zu ihrer jährlichen Gesellschafterversammlung hatte die "Bürgerwindenergie Dipbach 2012 GmbH & Co.KG" ihre 97 Kommanditisten ins Bürgerforum Bergtheim eingeladen. Die beiden Geschäftsführer Franz-Josef Hartlieb und Hannah Horling informierten über die Bilanz, die wirtschaftliche Lage und Prognosen des Bürgerwindrads, das im Windpark Dipbach steht.

    Das Bürgerwindrad ging am 31. August 2012 in Betrieb. Mit seinem sauber erzeugten Strom kann es insgesamt auf eine positive Bilanz verweisen und liegt "ziemlich genau im Plan". Im vergangenen Jahr lag die Einspeisevergütung für den erzeugten Strom mit fast 4,3 Millionen Kilowattstunden um 4,5 Prozent über dem prognostizierten Jahresertrag. Damit konnte der Minderertrag aus dem Vorjahr allerdings nicht ausgeglichen werden.

    Weil aber die Darlehenskonditionen günstig sind, Direktvermarktung gemacht wurde und weniger Ausgaben als vorgesehen anfielen, konnten die Planzahlen insgesamt eingehalten werden.

    Seit Inbetriebnahme des Bürgerwindrads hat es 21,38 Millionen Kilowattstunden ins öffentliche Netz eingespeist. Auf diesen Beitrag der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sind die Kommanditisten stolz. Die Ausschüttung für das Jahr 2017 beträgt wie geplant fünf Prozent.

    Für den Anlagenrückbau nach Einstellung des Betriebs der Anlage legte die Bürgerwindenergie Dipbach bereits über 130 000 Euro zurück. Der Jahresüberschuss 2017 wurde mit knapp 57 000 Euro festgestellt und bestätigt. Der Gewinn ist höher als erwartet, so dass sich die Gemeinde Bergtheim über eine Gewerbesteuer von 4000 Euro freuen kann.

    Bei der Gesellschafterversammlung bedankten sich die beiden Geschäftsführer Hartlieb und Horling der Treuhandkommanditistin für die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Namentlich nannten sie Hanna und Hans Lang von der "Lang & Partner Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft".

    Im ersten Halbjahr 2018 liegen die Erträge der Windenergieanlage mit produzierten 2,235 Millionen kWh genau im Plan. Für das zweite Halbjahr und vor allem in den kommenden Herbst- und Wintermonaten wünschte Geschäftsführer Franz-Josef Hartlieb den Gesellschaftern "noch ordentlich viel Wind".

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!