• aktualisiert:

    Hausen

    Büttenabend: Lautes Lachen aus Hausen

    Dem begnadeten Fußballer Lugi (André Ziegler) jubeln regelmäßig 35 000 Menschen im Fußballstadion zu. Foto: Irene Konrad

    Mit einem abwechslungsreichen und vielgelobten Büttenabend läutete der Karnevalclub Hausen (KCH) die heiße Phase der diesjährigen Faschingssession ein. Das närrische Programm in der Jahnhalle unter der Moderation von Sitzungspräsident André Ziegler bot alles, was zu einer Prunksitzung gehört.

    Die Elferräte steckten mit ihrer guten Laune an. Die "Schneegänz" vom Eisinger Faschingsverein mit ihrem Prinzenpaar Melanie I und Thorsten I und "Die Bazis" vom Altertheimer Carneval Club lobten die Gastfreundschaft und Frank Olbrich und Tilmann Ruß vom Duo "Lollypop" zeigten Unterhaltungsmusik. Zwischen den Schunkelrunden, Klassikern zum Mitsingen wie den "weißen Schwan", der "schwarzen Natascha", "Mama Lauda" und dem Atemlos-durch-die-Nacht-Song gab es viel Musik und Tanz.

    Gardemädchen zeigten ihr Bestes

    Die Hausener und Altertheimer Gardemädchen zeigten ihr Bestes und die "Small Shoooting Stars" führten in einer Show auf, wie Puppen im Kinderzimmer zum Leben erwachen. Die "Crazy Crew" zeigte gekonnt verschiedene Zirkusnummern.

    Als lebende Puppen im Kinderzimmer führten die "Small Shooting Stars" des Karnevalclubs-Hausen einen Tanz auf. Foto: Irene Konrad

    Mit Einfallreichtum und Akrobatik brillierten die hübschen Polizistinnen der Showtanz-Gruppe und das Männerballett. Die sechs Hausener Männer mit ihren bunten Tüllröckchen und Stulpen versetzten in die 80-er Jahre. Spätestens, als bei den "99 Luftballons" wirklich Luftballons von der Decke fielen, klatschte das Publikum begeistert.

    In bunten Röckchen und Stulpen versetzte das Männerballett die Gäste in die Zeit der 80er Jahre. Bei ihrem Tanz gab es auch spektakuläre Hebefiguren. Hier fliegt Johannes Ackermann über die Bühne. Foto: Irene Konrad

    Das Lokalkolorit kam bei einer Bütt von Gesellschaftspräsident Markus Pfister und Katrin Zeidler zur Geltung. Bei einer Taxifahrt von Würzburg in die "fränkische Faschingshochburg Hausen" ging es um Mitfahrerbänke, 30er-Zonen und verwirrende Alexa-Ansagen. Nele Ziegler plauderte als genervte Tochter aus dem Nähkästchen und nahm "das Vatertagsverhalten der Alten" aufs Korn.

    Ein lispelnder Fußballer als Brüller des Abends

    Zu den Brüllern des Abends gehörte der Auftritt von Sitzungspräsident André als lispelnder Fußballer Lugi, der bei all seinen Aktionen von "35 000 Zuschauern im Stadion" mit regelmäßigen Lugi-Rufen angefeuert wurde. Egal, ob er sich warm lief, in eine Pfütze fiel oder einen 50-Meter-Anlauf für einen Freistoß nahm. Die Feier für sein Siegtor gegen die "Münchner Dreckspatzen" soll die ganze Nacht gedauert haben.

    Viel Applaus bekamen auch "Lubber und Babbo", die als Zeitreisende allerhand aus der Zukunft zu berichten wussten. Im Jahr 2031 etwa wird der Berliner Flughafen eingeweiht und Markus Söder ist Bundeskanzler. 2058 sieht es im Arztzimmer düster aus und 2060 fährt der Weltbürger gern an die "Costa Plastika" mit Meerwasser im Durchschnitt von 41 Grad Celsius.

    Als Hausmeister bewies Christoph Maul seine Klasse. Er wird am 24. Januar bei der "Närrischen Weinprobe" im Fernsehen zu sehen sein. Seine Beobachtungen zur fränkischen Lebensart, zu Warteschlangen im Supermarkt, der Bonpflicht, Florian Silbereisen als Kapitän und obligatorischen Klassentreffen waren echte Lachnummern.

    Zum siebten Mal im Druck ist eine Faschingszeitung

    Beim Hausener Fasching gab es viele Dankesworte für die zahlreichen Helferinnen und Helfer, Sponsoren und Aktiven. Sie und die Ehrengäste wie Landtagsabgeordneter Paul Knoblach aus Garstadt bekamen den Sessionsorden. Sein Motto ist das zehnjährige Jubiläum des Adventsmarkts "Fährbrücker Sternenzauber". Zum siebten Mal im Druck ist eine Faschingszeitung mit vielen Bildern und Informationen.

    Der KCH ist eine engagierte Gruppe im Dorf und bereichert seit seiner Gründung 1989 das fränkische Brauchtum. Beim zweiten Büttenabend am 18. Januar kommen die befreundeten Faschingsvereine aus Stetten und Waldbüttelbrunn. Danach geht der KCH "on Tour" zu den Prunksitzungen in Altertheim, Remlingen, Fuchsstadt, Maidbronn und Stetten sowie zum Faschingszug nach Würzburg. Den Ausklang macht der Kinderfasching am 25. Februar in der Jahnhalle.

    Die Akteure aus eigenen Reihen

    Die Small-Shooting-Stars als Puppen im Kinderzimmer (Trainerinnen Annette Schmiedl, Julia Schmorde und Carla Christ). Die Grazy Crew als bunte Zirkusgruppe (Trainerinnen Melanie Treffny, Theresa Biedermann und Anna Schunder). Die Gardemädchen "Blaue Funken" (Trainerinnen Katja Müller, Katrin Zeidler und Laura Grömling). Die Showtanz-Gruppe als Polizistinnen (Trainerinnen Laura Gumpert und Julia Oeftering) und das Männerballett mit Hits aus den 80er Jahren (Trainerinnen Christina Endres, Julia Müller und Claudia Förster). In der Bütt traten Nele Ziegler als genervte Tochter, André Ziegler als begnadeter Fußballer Lugi und Katrin Zeidler und Markus Pfister bei einer Taxifahrt auf.

    Die Auftritte der Gäste

    "Die Bazis" vom Altertheimer Carneval Club mit einem Gardetanz, Lubber und Babbo (Thomas Klug und Matthias Schmelzer aus Oberschwappach) und Christoph Maul aus Schillingsfürst als Hausmeister.

    Die Ehrungen

    Den vereinseigenen "Schlappmaulorden" in Bronze erhielten Aniella Friedrich, Nele Gottschlich, Felina Saccavino, Celina Stich, Paula Schmiedl, Zoe Wild und Maike Ziegler. Christian Kraft und Andreas Neeb wurden vom Fastnachtsverband Franken mit dem diesjährigen Verbandsorden und Johannes Ackermann mit der FVF-Ehrennadel in Silber geehrt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!