• aktualisiert:

    Uffenheim

    CSU nominiert Ulrike Streng als Bürgermeisterkandidatin

    Die 52-jährige Lehrerin Ulrike Streng will Bürgermeisterin in Uffenheim werden. Foto: CSU-Ortsverband

    Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatte sie der Vorstand des CSU-Ortsverbands Uffenheim dazu vorgeschlagen, jetzt nominierte die Aufstellungsversammlung Ulrike Streng einstimmig als Bürgermeisterkandidatin. Dritter Bürgermeister Stephan Popp, der 2014 gegen den jetzigen Bürgermeister Wolfgang Lampe abgetreten war, schlug sie vor.

    Damals sei die Zeit einer Kandidatur für ihn gut gewesen, jetzt sei die Zeit für die Vorsitzende des CSU-Ortsverbands gut. Dass der Vorschlag von ihm komme, sei auch ein Signal dafür, dass zwischen ihm und Ulrike Streng kein Blatt passe. "Wir haben beide das gleiche Ziel: Wir wollen das Beste für Uffenheim."

    Motto: Einfach näher am Menschen

    Die 52-jährige Lehrerin an der Berufsschule der Stadt Nürnberg und Unternehmerin im landwirtschaftlichen Familienunternehmen ist mit dem CSU-Fraktionsvorsitzendem im Uffenheimer Stadtrat, Stefan Streng, verheiratet. Beide haben eine Tochter.

    "Einfach näher am Menschen" lautet das Motto von Ulrike Streng. Ihr Programm setze Schwerpunkte für die Weiterentwicklung von Uffenheim und seinen Ortsteilen. Sie möchte unter anderem die Stärkung der Bedeutung von Uffenheim als Mittelzentrum erreichen und den Ausbau der Betreuungseinrichtungen für Jung und Alt, wobei sie auch an ein Mehrgenerationenprojekt denkt. Sie will eine moderne, bedarfsgerechte Ärzte- und Gesundheitsversorgung in nächster Nähe, eine noch engere Verbindung zwischen Schulen und Stadt und bürgerliches Engagement fördern. Zusammengefasst: "Bürgerfreundlichkeit und Lösungsorientierung stehen für mich im Vordergrund", sagte sie. Ihre Stärken sieht sie im Netzwerken und Projektmanagement. "Ich bin überzeugt, wir können in Uffenheim viel mehr bewegen zum Wohle der Allgemeinheit", sagte sie.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!