• aktualisiert:

    Würzburg

    Carmen Schiller ist kommunale Gleichstellungsbeauftragte

    Carmen Schiller ist neue Gleichstellungsbeauftragte für den Landkreis Würzburg. Foto: Norbert Schmelz

    Carmen Schiller ist seit August 2018 die kommunale Gleichstellungsbeauftragte für den Landkreis Würzburg. Sie übernahm das Amt von Gabriele Rottmann-Heidenreich, die nicht mehr zur Verfügung stand.

    Schon seit jungen Jahren setzt sich Carmen Schiller für Frauen in Not- und Krisensituationen ein. Nach über zehnjähriger Frauenhaustätigkeit durchlief sie laut einer Pressemitteilung des Landratsamts Stationen bei der Handwerkskammer für Unterfranken und am Landratsamt Würzburg, anfangs im Jobcenter, später als Vormund und Ergänzungspflegerin in der wirtschaftlichen Jugendhilfe.

    Privat bloggt die alleinerziehende Mutter von drei Söhnen seit 2011 für die bundesweite Organisation „Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau e.V.“ über Themen wie Zwangsverheiratung oder häusliche Gewalt und ist damit eine der digitalen Ansprechpartnerinnen für bedrohte und betroffene Frauen. Doch auch das Agieren als „Lautsprecher“ liegt ihr im Blut: Seit vielen Jahren ist sie in ganz Deutschland unterwegs als Referentin und Dozentin für Zwangsverheiratung und Ehrenmord, Häusliche Gewalt und Interkulturelle Kompetenz.

    Als kommunale Gleichstellungsbeauftragte für das Landratsamt, das Kommunalunternehmen und den Landkreis Würzburg will sich Carmen Schiller für die Themen häusliche Gewalt, Gewalt an Frauen und Mädchen, Stärkung der Jugend, Problemlagen der Alleinerziehenden, die Bewältigung der Herausforderungen, die durch neu zugewanderte Mitbürger in den Gemeinden entstehen und für mehr Frauen in der Politik einsetzen.

    „Mein Anspruch ist es, vor allem spürbare Arbeit für alle Gemeinden im Landkreis Würzburg geleichermaßen zu leisten“, betonte Carmen Schiller bei ihrer Vorstellung in der Sitzung des Kreistags. Landrat Eberhard Nuß und Bernhard Wallrapp, Leiter der Stabsstelle Landrat, gratulierten Carmen Schiller zu ihrer neuen Aufgabe.

    Vortrag mit zwei Frauenrechtlerinnen

    Am 12. Dezember 2018 lädt Carmen Schiller alle Interessierten zu einem Vortragsabend mit dem Titel „An den Rechten der Frauen misst sich die Demokratie“ ein, der um 18 Uhr im Landratsamt Würzburg stattfindet. Referentinnen sind die Frauenrechtlerin und Anwältin Seyran Ates, Mitbegründerin der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin, die für einen liberalen Islam steht, sowie die Autorin und Soziologin Dr. Necla Kelek, die sich als Menschenrechtlerin und Kritikerin des autoritären Frauenbilds im traditionellen Islam einen Namen gemacht hat.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!