• aktualisiert:

    Sommerhausen

    Challenge Time an der Rupert-Egenberger-Schule

    Bei einer Übung mussten die Schüler möglichst schnell durch einen Reifen steigen – ohne die Hände des Nebenmannes loszulassen Foto: Martina Schreiter

    Wertevermittlung, respektvolles und faires Miteinander und vor allem Spaß an und durch Bewegung: Das fächerübergreifende Bewegungs- und Lernprogramm „Olympia ruft: Mach mit!“ erobert die Schulen bundesweit. Die Klasse 7/8 der Rupert-Egenberger-Schule erlebte kurz vor den Osterferien zwei spannende Stunden mit Richard Landfried vom Verein symbioun, der zusammen mit der Deutschen Olympischen Akademie (DOSB) und der Techniker Krankenkasse (TK) Projektträger von "Olympia ruft: Mach mit!" ist. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

    Durch die Förderung der TK war die Veranstaltung kostenfrei. Landfried hat mit der Klasse drei Challenges gemacht. Die Kinder arbeiteten als Team zusammen, um eine Lösung zu finden und die Aufgaben zu schaffen. Es gab zum Beispiel eine Übung, bei der die Schüler im Kreis standen und sich an den Händen nahmen. Dann musste jedes Kind möglichst schnell durch einen Reifen steigen – ohne die Hände los zu lassen.

    Die Klasse lernte dabei, wie man im Team arbeitet und miteinander umgeht. Mit dem Programm sollen Lehrer und pädagogisches Fachpersonal dazu befähigt werden, die Schwerpunkte Gesundheitsförderung, bewegter Unterricht, Inklusion & Paralympics, Fair-play & Teamentwicklung sowie Globales Lernen langfristig in den Schulalltag zu integrieren.

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!