• aktualisiert:

    GELCHSHEIM

    Chorkonzert begeisterte in Gelchsheim

    Begeisterten das Gelchsheimer Publikum: Orchester und Chor auf der Bühne, beide dirigiert von Oliver Hummel Foto: Alfred Gehring

    Oliver Hummel versteht es von Jahr zu Jahr, zahlreiche Menschen für Gesang und Musik zu begeistern. Am Sonntag in der Deutschherrenhalle in Gelchsheim konnte er zum sechsten Mal mit seinem Chorprojekt nicht nur mehr als 50 Frauen und rund 20 Männer motivieren, sich auf die Bühne zu stellen und das Liedgut, das er in fünfmonatiger Übungsarbeit mit ihnen einstudiert hatte, vorzutragen.

    Zusammen mit dem Chor gestaltete das Jugendensemble Röttingen und das Orchester Sulzfeld einen Abend voller musikalischer Leckerbissen. Ergänzt wurde der Vortrag durch das Mitwirken einer kleinen Band, bestehend aus Gitarristen, Bässen, Schlagzeug und Klavier.

    Die Musik- und Gesangdarbietungen rissen die Gäste in der nicht ganz ausverkaufen Deutschherrenhalle zu wahren Beifallsstürmen hin, verstanden es die Musikanten und Sänger doch von Anfang an, das Publikum mitzunehmen.

    Kraftvoll begann das Orchester den Konzertabend mit dem Stück „Omens of love“, ehe der Chor mit „the power of the dream“, dem Titelsong der Olympischen Spiele in Atlanta, mit einstieg. Für den Opus „Finlandia“ musste sich der Chor erst einige Worte der finnischen Sprache aneignen, ehe das Repertoire mit Jacob de Haans „Concerto d?amore“ von der Klassik über die Pop-Musik bis zum Swing reichte.

    „Il coro canta in italiano“ hieß es noch vor der Pause, als sich der Chor und das Orchester zusammen erfolgreich gar in den Bereich der Oper wagte und aus „Tourandot” das Stück „Nessun Dorma“ vortrug. Genauso kraftvoll ging das Konzert nach der Pause weiter mit der Melodie aus der Serie „Hawaii five-o“. Phil Collins stand ebenso auf dem Programm wie Freddie Mercury und Udo Lindenberg oder Songs aus dem Musical „Tarzan“.

    „Simply the best“ von Tina Turner, das letzte Stück des eigentlichen Programmes, hätte genauso über der gesamten Veranstaltung stehen können. Dass ein solcher Abend nicht ohne Zugabe enden konnte, war selbstverständlich. Stehend applaudierten die Zuhörer den Musikanten und Sängern zum Ende der Vorstellung minutenlang, so dass Chor und Orchester mit „Music was my first love“ und „Freunde fürs Leben“ bereitwillig nachlegten.

    Unterbrochen wurde der Abend, als einer der Sänger offenbar angesichts des schwülheißen Klimas in der Halle auf der Bühne Ohnmächtig wurde. „Es geht ihm wieder gut“, beruhigte Dirigent und Chorleiter das Publikum, ehe nach einigen Minuten das Programm fortgesetzt werden konnte.

    Organisiert und veranstaltet wurde das Konzert vom Liederkranz Gelchsheim. Den Abend moderierte Jessica Wolfart. Wer das Konzert hören will, hat dazu am kommenden Wochenende noch einmal die Gelegenheit. Am Samstag, 16. Juni, gastiert das Ensemble auf der Auber Spitalbühne. Los geht es um 20 Uhr.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!