• aktualisiert:

    HEIDINGSFELD

    Dachstuhlbrand entpuppt sich als Kaminbrand

    Am Montagnachmittag teilte eine besorgte Anruferin der Integrierten Leitstelle Würzburg eine starke Rauchentwicklung über den Hausdächern in der Zülbsgasse im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld mit. Als die ersten Kräfte von Freiwilliger und Berufsfeuerwehr eintrafen, war bereits auf der Straße Brandgeruch wahrnehmbar.

    Wärmebildkamera im Einsatz

    Sofort räumten die Einsatzkräfte Teile der Gebäude und erkundeten über die Drehleiter den Dachbereich. Hier entdeckten die Feuerwehrkräfte Flammen aus dem Kamin des Wohnhauses. Mehrere Trupps kontrollierten daraufhin mit der Wärmebildkamera den gesamten Kamin und stellten den Brandschutz im Gebäude sicher. Der hinzugerufene Kaminkehrer konnte mithilfe der Feuerwehr den Schornstein reinigen und letztendlich den Brand löschen. Aufgrund der Hitze wurde der Kamin beschädigt und musste teilweise abgetragen werden. 

    Während des Einsatzes mussten die Zülbsgase und die Klosterstraße gesperrt werden. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Heidingsfeld, waren die Stadtbrandinspektion und ein Löschzug der Berufsfeuerwehr mit insgesamt 30 Kräften vor Ort. Der Rettungsdienst war in Bereitschaft, musste allerdings nicht tätig werden.

    Bearbeitet von Simon Metzger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!