• aktualisiert:

    Würzburg

    Demo am Stadtring macht auf neues Bündnis aufmerksam

    Setzten mit Atemmasken ein Zeichen für saubere Luft nicht nur am Mittleren Ring: Demonstranten des neuen Bündnisses für eine Verkehrswende in Würzburg. Foto: Johannes Kiefer

    Wer am Dienstagnachmittag mit dem Auto auf dem Mittleren Ring unterwegs war, dürfte die Gruppe von Demonstranten kaum übersehen haben. Mit Staubmasken vor dem Gesicht und Transparenten forderten sie saubere Luft für Würzburg und verkündeten "Jetzt geht's los".  

    Die Demo ist nicht die erste Aktion gegen Lärm und Abgase auf der viel befahrenen Würzburger Trasse, doch steckt diesmal mehr dahinter als nur der Protest gegen die alltägliche Blechlawine. Mit der Demo meldet sich eine Gruppe zu Wort, die es offiziell noch gar nicht gibt. Den Initiatoren geht es um Aufmerksamkeit für ein neues Bündnis, das sich eine grundlegende Verkehrswende in Würzburg zum Ziel gesetzt hat, war bei den Veranstaltern zu erfahren. Dabei geht es um Reduzierung des motorisierten Verkehrs, Ausbau des ÖPNV und der Rad-Infrastruktur, die Stärkung des Fußverkehrs und eine Erhöhung der Lebensqualität.

    Für diese Woche sind noch weitere kleinere Aktionen geplant, ehe es an diesem Samstag, 27. April, eine Auftaktveranstaltung des neuen Bündnisses in der Eichhornstraße geben wird (Beginn 14  Uhr).

    Fotos

      Kommentare (12)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!