• aktualisiert:

    Würzburg

    Der Charme geht verloren

    Zu "Wie sinnvoll Photovoltaik auf Innenstadt-Dächern ist" vom 7. Oktober:

    Würzburg, "eine schöne, prächtige Stadt", so beschreibt Mozart unsere Stadt, nachdem er auf dem Weg nach Frankfurt in Würzburg Kaffee getrunken hatte.

    Nun kommt es zu einer Diskussion zwischen Denkmalschutz und Sonnenenergie-Nutzung, auch für die Dächer der Altstadt.

    Architekt und FH-Dozent Wolfgang Fischer moniert den Erhalt der Dachlandschaft als Würzburgs "fünfte Fassade", "zumal es durch die Lage im Talkessel viele Blickbeziehungen von oben auf die Innenstadt gebe".

    Stadtheimatpfleger Dr. Steidle mahnt "etwas zu bewahren, was wir zu verlieren drohen".

    Das gilt auch für das Gebiet der Äußeren Pleich (Bismarckquartier, ehemaliges EON-Gelände, Frankenhalle), das durch die Planungen der Investoren sein Gesicht verlieren wird. Die mächtigen Gebäude werden, beim Blick von oben, wie eine zweite Stadtmauer wirken, der Charme der Äußeren Pleich geht unwiederbringlich verloren.

    Rosa Mager

    97980 Würzburg

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!