• aktualisiert:

    UETTINGEN

    Der Hammel ist nur noch Show

    Acht Tanzpaare machten beim Hammeltanz in Uettingen mit. Foto: M. Buck

    Aus der Not eine Tugend machte die Uettinger Jugend am Samstagnachmittag bei ihrem traditionellen Hammeltanz. Da die Aalbachtalhalle zurzeit renoviert wird, wurde das Fest auf den Parkplatz an der evangelischen Bartholomäuskirche verlegt. Bei bestem Spätsommersonnenschein kam das neue Konzept sowohl bei den acht Tanzpaaren als auch bei den ungefähr 200 Gästen bestens an und alle feierten zusammen ein fröhliches Bauernkirchweih-Tanzfest. Für die musikalische Begleitung sorgten die Bavarian Beat Boys.

    Das Siegerpaar stand nach zwei Stunden ausgelassenen Tanzens fest: Tamina Kappes und Michel Weimer gewannen den Wettstreit um den Hammel.

    Voraussetzung für die Teilnahme der Paare war, dass mindestens einer der Partner aus Uettingen stammt. Der Hammel ist bei dem Spektakel allerdings nur noch Show und Kinderattraktion. Er wird nicht mehr, wie früher üblich, nach dem Tanzwettbewerb geschlachtet und gemeinsam verspeist.

    Zur Spannungssteigerung hatten die Besucher vor der Veranstaltung wetten können, welches Paar gewinnen würde. Das Siegerpaar zog nach dem Tanzen aus den Gästen, die auf sie gesetzt hatten, drei Gewinner, die kleine Preise erhielten.

    Zum Auftakt der Veranstaltung zogen die acht festlich gekleideten Tanzpaare mit dem geschmückten Hammel, den Hammelführern Levin Kappes und Philip Orth und den Tuschtrinkern Jan Hoffmann und Philipp Wander unter den Klängen des Uettinger Kärwemarschs zum Tanzzelt. Die Tuschtrinker sorgten dafür, dass die Tänzer stets genug zu trinken hatten. Nach dem Wettbewerb mussten sie mit jedem Tanzpaar ein Glas Wein auf „ex“ trinken. Dabei bekamen die Tuschtrinker aber nur kleinere Mengen ausgeschenkt.

    Nach dem Tuschtrinken zogen die Tänzer zusammen mit den Bavarian Beat Boys zum Anwesen des Siegerpaares und feierten dort weiter. In wenigen Wochen werden die Tanzsieger die anderen Tanzpaare zum „Hammelessen“ einladen. Hierfür wurde früher der Hammel geschlachtet, heute werden jedoch andere Speisen serviert.

    Hammeltanz

    Seit 140 Jahren gibt es den Hammeltanz in Uettingen. Hierbei wird für die Tänzer eine Tanzfläche hergerichtet, in deren Mitte ein Weinfass steht. Über dem Fass hängt eine Tonflasche an einem blumengeschmückten Gestell. Die Flasche ist an einer Schnur aufgehängt, die während des Tanzens von einer brennenden Kerze nach und nach durchgebrannt wird. Das kann zwischen einer halben und drei Stunden dauern. Während des Tanzens reichen die Tanzpaare einen Blumenstrauß weiter. Das Paar, welches den Strauß in der Hand hält, wenn die Schnur durchgebrannt ist und die Tonflasche herunterfällt, ist das Siegerpaar. MB

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!