• aktualisiert:

    Eisenheim

    Der Kaltenhäuser Berg wird ausgebaut

    Eigentlich sollte die Kreisstraße WÜ 4, der sogenannte Kaltenhäuser Berg, nur eine neue Asphaltschicht und ein paar andere Verbesserungen bekommen. 475 000 Euro würde das kosten, teilte Erick Brückner vom Staatlichen Bauamt den Mitgliedern des Kreisumwelt- und Bauausschusses mit. Weil damit aber keine wesentliche Verbesserung der Straße erreicht wird, gibt es keine Förderung durch den Freistaat Bayern.  

    Gefördert wird aber ein Ausbau der Straße. Das Staatliche Bauamt hat dafür die Kosten berechnet und schätzt diese auf eine Million Euro. Dadurch könnten auf einer Baulänge von 600 Metern auch die fehlenden Frostschutz- und Asphaltschichten eingebracht werden. Außerdem werden Drainageleitungen und Bordsteine neu verlegt, die Querneigung verbessert und Schutzplanken angebracht. 

    Baubeginn ist 2019

    Der Landkreis bekommt dafür einen Zuschuss von 50 Prozent und somit für 25 000 Euro mehr eine ausgebaute Straße, die länger hält als eine reparierte. Die Ausschussmitglieder stimmten für den Ausbau, der im Jahr 2019 beginnen könnte. 

    Kreisrat Heinz Koch (SPD) fragte, ob das Staatliche Bauamt auch tatsächlich in der Lage ist, den Ausbau 2019 umzusetzen. Denn 2017 habe der Ausschuss viele Projekte geplant, davon sei aber nur eines abgerechnet worden. Dazu Brückner: "Das Staatliche Bauamt ist nicht mehr autark und arbeitet mit Ingenieurbüros zusammen. Die Zeitplanung ist nur eine Schätzung." Die Zusammenarbeit mit den Büros funktioniere gut, könnte aber besser sein. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!