• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Der SV Fuchsstadt feierte seinen 70. Geburtstag

    Sie sind schon 70 Jahre im Verein: Edgar Thorwarth, Heinz Sengfelder und Gerd Stephan (von rechts). Foto: Wilma Wolf

    An einem für den Sport eher ungewöhnlichen Ort feierte der SV Fuchsstadt sein 70-jähriges Bestehen. Zahlreiche Menschen, darunter auch viele Ehrengäste, waren in die evangelische Kirche Fuchsstadt gekommen, um mit zu feiern.

    Auf ein bewegtes Vereinsleben blicke der Sportverein zurück, sagte der Vorsitzende Andreas Dworschak in seiner Festrede. Und so ließ er einige Meilensteine aus 70 Jahren noch einmal lebendig werden, unter anderem den Gründungstag, 8. Juni 1949, und den Bau des ersten Sportplatzes, der immerhin zwei Jahre in Anspruch nahm. Weil das Gelände schräg war, musste es in mühevoller Handarbeit planiert werden: Schienen wurden über den Platz gelegt und die Erde mit Loren von einer Seite auf die andere gekarrt.

    Zehnjähriger Dornröschenschlaf

    Nach vielen Mühen und Plagen wurde der Sportplatz am 19. August 1951 im Rahmen eines Pokalturniers vor rund 400 Zuschauern eingeweiht, erläuterte Dworschak. Viele Höhen und Tiefen habe der Verein seitdem erlebt, unter anderem auch einen zehnjährigen Dornröschenschlaf.

    Doch nichtsdestotrotz: "Heute haben wir 301 Mitglieder und mit 55 Jugendlichen blicken wir positiv in die Zukunft, was nicht bei allen Sportvereinen so ist", sagte Dworschak. Stolz ist auf er zwei Fußballmannschaften, zwei Kinderturngruppen, Frauengymnastik, Aerobic und Pilates für Damen, Männergymnastik, eine Tennisabteilung und eine Tischtennisgruppe. Darüber hinaus gibt es zahlreiche kulturelle Veranstaltungen im Jahr, an denen der SV beteiligt ist und: "Finanziell stehen wir auch gut da."

    Der Verein habe eine aktive Führungsmannschaft und viele fleißige Helfer, ohne die die vielfältigen Aufgaben nicht zu stemmen wären, so Dworschak weiter. Ihnen dankte er besonders für ihren unermüdlichen Einsatz.

    Reger Zusammenhalt, aktives Miteinander

    Über das volle Haus freute sich die evangelische Pfarrerin und Hausherrin Heidi Landgraf. Dass die Sportfreunde zu so einem Anlass im Gotteshaus zusammenkommen, beweise, dass "in unseren Gemeinden die Kirche noch im Dorf steht", meinte sie. Außerdem werde dadurch einmal mehr deutlich: "Ohne Gottes Segen geht gar nichts."

    Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Stefan Hemmerich. Beeindruckt war er davon, dass sechs Fuchsstädter schon 70 Jahre Mitglied im Sportverein sind, einige davon sogar Gründungsmitglieder. Dass der SV so lebendig ist, zeuge von einem regen Zusammenhalt und einem aktiven Miteinander. "Gemeinschaft lebt davon, dass man sich gegenseitig auch immer wieder unter die Arme greift", sagte der Bürgermeister.

    Glückwünsche zum 70. Geburtstag brachten auch Roman Hemrich, Vorstand des Partnervereins SV Albertshausen, Gerd Scheuermann vom Bayerischen Landessportverband (BLSV) und Ludwig Bauer vom Bayerischen Fußballverband (BFV).

    Hart erarbeitete Silberne Raute

    Bauer hatte noch eine besondere Überraschung mitgebracht: Er zeichnete den SV Fuchsstadt mit der Silbernen Raute aus, der höchsten Auszeichnung des Fußballverbandes für Fußballvereine. Die Silberne Raute sei kein Geschenk des Verbandes, sondern der SV habe sie sich hart erarbeiten müssen, sagte er.

    Mit der Raute würden Vereine ausgezeichnet, die in den Bereichen Jugendarbeit, Ehrenamt, Prävention und Breitensport längerfristig hervorragende Leistungen erbringen. Getreu dem Motto des DFB: Fußball ist mehr als ein 1:0 – Fußball ist soziale Verantwortung. "Gute Restaurants bekommen Sterne, und Vereine, die besonderes leisten, die Silberne Raute", so Bauer.

    Karl-Heinz Sengfelder ist seit über 40 Jahren Schriftführer

    Auf die Leistungen und das Engagement beim SV könne die Gemeinde stolz sein. "Hier werden wertvolle und vielfältige Arbeiten für die Gesellschaft, im sportlichen wie auch im sozialen Bereich geleistet", würdigte Bauer. Der SV Fuchsstadt sei im wahrsten Sinn des Wortes ein ausgezeichneter Verein.

    Eine ganz besondere Auszeichnung, nämlich die Verdienstnadel des BLSV in Gold mit Brillanten, bekam Karl-Heinz Sengfelder für seine über 40-jährige Tätigkeit als Schriftführer im SV Fuchsstadt. Ein solches Engagement suche seinesgleichen, würdigte Andreas Dworschak. Außerdem wurden über 120 Mitglieder für ihre lange Treue zum Verein geehrt.

    Besondere Ehre: Die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten bekam Karl-Heinz Sengfelder. Foto: Wilma Wolf

    Ehrungen für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Ralf Ballin, Lore Düll, Sabine Düll, Carolin Dworschak, Joachim Goll, Maximilian Meyer, Mirjam Mosthaf, Wilma Schätzlein, Dirk Schedlbauer, Luzia Schlosser, Willy Schmock, Monika Schwenkert, Daniel Sengfelder, Franziska Sengfelder, Johannes Sengfelder, Lisa Sengfelder, Maria Sengfelder, Waltraud Sengfelder, Hans Sponsel, Dominik Stellwag, Hedwig Stellwag, Daniela Pannozzo, Dieter Thorwarth, Gabriele Thorwarth, Markus Thorwarth, Tobias Thorwarth, Edwin Wendl, Gerda Wenninger, Kathrin Schmitt und Renate Wohlfahrt.

    Ehrungen für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit: Heidi Benkert, Werner Benkert, Manfred Binder, Andreas Dworschak, Birgit Dworschak, Volker Dworschak, Dieter Fuchs, Marion Fuchs, Carsten Geißler, Frieda Geißler, Matthias Geißler, Dieter Hammerl, Angelika Heid, Matthias Heid, Klaus Hölle, Herbert Hörner, Frank Hüttner, Hildegard Ilgenfritz, Frank Kleinschroth, Manfred Kleinschroth, Manfred Korn, Franz Loris, Erwin Maywald, Hans Meyer, Hans-Wilhelm Meyer, Ulrike Düll-Meyer, Dieter Reinhard, Ingeborg Schedlbauer, Michaela Schedlbauer, Gerhard Schlelein, Jutta Schlelein, Hildegard Schmidt, Wolfgang Schmidt, Wolfgang Schöpf, Günter Sengfelder, Harald Sengfelder, Udo Sengfelder, Erwin Thorwarth, Heinz Thorwarth, Herbert Thorwarth, Irmgard Thorwarth, Martin Thorwarth, Silvia Thorwarth, Uwe Thorwarth, Rudolf Trunk, Stefan Trunk, Eleonore Turba, Helmar Turba, Friedrich Wilhelm, Herbert Wilhelm und Siegfried Wohlfahrt.

    Diese Mitglieder wurden für ihre 40-jährige Treue ausgezeichnet. Foto: Wilma Wolf

    Ehrungen für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit: Andreas Baumgärtner, Kurt Binder, Hannelore Düll, Brigitte Kleinschroth, Helmut Kleinschroth, Horst Kleinschroth, Rudolf Markert, Manfred Maywald, Jürgen Meyer, Maria Müller, Heinz Reinhard, Kurt Schäfer, Ulrich Schätzlein, Reinhold Schlosser, Bernd Schwenkert, Dieter Schwenkert, Elfriede Sengfelder, Karl-Heinz Sengfelder, Rainer Sengfelder, Gerlinde Sponsel, Christa Thorwarth, Ilse Thorwarth, Roland Thorwarth, Rudolf Thorwarth, Waltraud Thorwarth, Werner Thorwarth, Willi Thorwarth, Renate Trunk und Ingrid Wörrlein.

    Diese Mitglieder wurden für ihre 50-jährige Treue ausgezeichnet. Foto: Wilma Wolf

    Ehrungen für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit: Walter Günther, Heinz Hummler, Willi Ilgenfritz, Helmut Maywald, Willi Meyer, Karl Schmidt, Hermann Thorwarth und Willi Thorwarth.

    Diese Mitglieder wurden für ihre 60-jährige Treue ausgezeichnet. Foto: Wilma Wolf

    Ehrungen für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit: Werner Nagler, Alfred Reuter, Heinz Sengfelder, Gerd Stephan, Edgar Thorwarth und Kilian Thorwarth.

    Sonderehrungen des BLSV – Verdienstnadel Bronze mit Kranz: Marius Dworschak, Volker Dworschak, Stefan Fuchs, Josef Rothemel, Lisa Sengfelder und Wolfgang Schmidt.

    Sonderehrungen des BLSV erhielten diese Mitglieder. Foto: Wilma Wolf
    Hohe Auszeichnung: Die Silberne Raute vom BFV überreichte Ludwig Bauer Andreas Dworschak, für Heidi Landgraf und Stefan Hemmerich gab es einen Wimpel. Foto: Wilma Wolf

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!