• aktualisiert:

    OBERPLEICHFELD

    Deutliche Schäden am Putz

    Der Kirchturm in Oberpleichfeld soll repariert werden. Die Baulast hat die Gemeinde. Foto: Irene Konrad

    Andreas Hornung, der Verwaltungsleiter der Pfarreiengemeinschaft „Volk Gottes an Pleichach und Main“, hat einen Antrag an die Gemeinde Oberpleichfeld gestellt. Es geht um den Kirchturm der Pfarrkirche „St. Peter und Paul“. Regenwasser läuft an der Fassade herunter. Diese Mängel müssten behoben werden.

    Die Schäden am Putz sind mittlerweile deutlich sichtbar. „Vor 30 Jahren, als der Turm das letzte Mal renoviert wurde, sind offensichtlich Schutzbleche vergessen worden“, mutmaßt Kirchenpfleger Manfred Emmerling. Es sei „höchste Zeit, dass die Schäden bald begutachtet und repariert werden“, ist sich die Kirchenverwaltung einig.

    Das sieht auch der Gemeinderat so. Sie trägt die Baulast für den Kirchturm aus dem frühen 13. Jahrhundert und will eng mit der Kirchenverwaltung zusammen arbeiten. Sobald es das Wetter zulässt, soll eine Dachdeckerfirma genau nachprüfen, welche Reparaturen nötig sind.

    Der Gemeinderat stimmte dem Beschluss einstimmig zu, Angebote für die erforderliche Maßnahme einzuholen. Darüber hinaus denkt die Kirchenverwaltung über die Sanierung des Bildstocks an der Kirche nach. Der Sockel des Kruzifixes aus Sandstein aus dem Jahr 1936 war am 24. Januar mit einem AfD-Schriftzug beschmiert worden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!