• aktualisiert:

    PROSSELSHEIM

    Dicke Brocken bestimmen den Haushalt

    Im Prosselsheimer Rathaus freut man sich, dass die Gemeinde schuldenfrei ist. Foto: Rainer Weis

    Der Prosselsheimer Vermögenshaushalt sieht Ausgaben von 2 910 955 Euro vor. Darin sind folgende acht große Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen vorgesehen: Neubau Kindergarten mit Kinderkrippe 850 000 Euro, Grunderwerb für ein neues Baugebiet in Prosselsheim 300 000 Euro, Neubau der Umgehungsstraße Staatsstraße 2260 mit einen Anteil von 100 000 Euro, im Ortsteil Seligenstadt der lang geplante und wichtige Neubau der Siedlungsstraße mit 200 000 Euro und die Kanalsanierung für 15 000 Euro, die Erneuerung der Friedhofsmauer in Püssensheim für 150 000 Euro, die ökologisch und wirtschaftlich wichtige Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED für 50 000 Euro, die Optimierung der Kläranlage für 50 000 Euro und der 2017 begonnene WC-Anlagenneubau auf dem Friedhof in Prosselsheim für 40 000 Euro.

    Hinzu kommen weitere fünf kleinere Maßnahmen wie der Neubau von Urnengräbern für 20 000 Euro und die Verbesserung der Friedhofswege für 45 000 Euro, die Investitionsumlage Schulverband Kürnach mit 20 000 Euro und die Dorferneuerung für 11 000 Euro. Außerdem steht der Erwerb eines Fahrzeugs für den Bauhof für 30 000 Euro an.

    Der Gesamthaushalt der Gemeinde hat für 2018 ein Volumen von 4 375 587 Euro, der sich im Verwaltungshaushalt mit 2 464 632 Euro und im Vermögenshaushalt 1 910 955 Euro niederschlägt.

    Die Gemeinde rechnet mit einer Kreisumlage wie 2017 von 419 700 Euro und einer Gewerbesteuerumlage von 29 700 Euro. Die Verwaltungsumlage zur Verwaltungsgemeinschaft Estenfeld wird für das Haushaltsjahr 2018 mit 176 000 Euro veranschlagt. (Vorjahr 167 272 Euro).

    Der Verwaltungshaushalt weist Einnahmen von 2 464 632 Euro aus. Darunter nimmt das Aufkommen aus Steuern und allgemeinen Zuweisungen von 1 362 772 Euro die erste Stelle ein. Die Gewerbesteuer ist mit 130 000 Euro veranschlagt). Die Grundsteuer A wurde mit 48 400 Euro und die Grundsteuer B mit 80 200 Euro veranschlagt. Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer beträgt laut Mitteilung durch das Statistische Landesamt voraussichtlich 688 700 Euro. Die Einkommensteuerersatzleistung wurde mit 50 700 Euro, der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer mit 7200 Euro mitgeteilt. Diese Beträge sind zwangsläufig mit Unsicherheitsfaktoren behaftet.

    Die Gemeindeschlüsselzuweisung beträgt im Haushaltsjahr 347 572 Euro. Geschätzt wurde die Grunderwerbssteuer auf 4000 Euro, die Hundesteuer auf 4000 Euro und die Weide- und Fischereiverpachtung mit 2500 Euro veranschlagt.

    Bei der Kostendeckung wird für das Mitteilungsblatt 30 Prozent, beim Kindergarten 44 Prozent, der Straßenentwässerung 103 Prozent, Bestattungswesen 20 Prozent und der Wasserversorgung 106 Prozent erreicht.

    Die Vereinszuschüsse belaufen sich auf 6750 Euro – allein für den TSV Prosselsheim 4400 Euro, sonstige Zuweisungen und Umlagen auf 177 900 Euro als Schulverbandsumlage Schulverband Kürnach 40 000 Euro. Die Schulverbandsumlage Schulverband Kürnachtal beträgt 51 000 Euro. Der Personalkostenzuschuss für Kindergarten nach dem BayKiBiGLandesmittel beträgt 79 000 Euro, der Personalkostenzuschuss für Kindergarten nach dem BayKiBiGBundesmittel 7000 Euro.

    Die Finanzierung der Ausgaben des Vermögenshaushaltes 2018 ist wie folgt vorgesehen: Investitionszuweisung für Neubau Kindergarten mit Kinderkrippe 1 012 000 Euro, Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage mit 685 153 Euro und eine Zuführung vom Verwaltungshaushalt von 69 942 Euro. Nach der geplanten Rücklagenentnahme von 685 153 Euro wird der Stand der allgemeinen Rücklage am Ende des Haushaltsjahres 2018 voraussichtlich 94 847 Euro betragen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!