• aktualisiert:

    NEUBRUNN

    Die FBG betreut 370 Waldbesitzer

    Heiko Menig, der Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft Würzburg (FBG Wü) begrüßte gut 50 Teilnehmer zur Mitgliederversammlung im Schützenhaus Neubrunn.

    Die 2017 seit 25 Jahren bestehende FBG Wü sei ein Zusammenschluss zur Erhaltung und Förderung des Waldbesitzes. Sie biete Beratung und Unterstützung bei Holzernte und -verkauf. Seit einigen Jahren übernehme die FBG auch die Betriebsleitung und -ausführung in Kommunalwäldern, erklärte Menig.

    Der Wald diene der Erholung, biete umweltfreundliche, nachwachsende Rohstoffe, schaffe Arbeitsplätze, sei Jagdrevier und Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Und vor allem habe der Wald ökologische Aufgaben wie die Reinigung der Luft. Der Wald sei ein Multitalent, die Frage sei aber, ob uns das bewusst sei?

    Der Umwelt- und Kommunalreferent der Stadt Würzburg, Wolfgang Kleiner, stellte den 1000 Hektar (ha) großen Stadtwald vor. Anschließend stellte sich der neue Förster der Stadt Würzburg, Karl-Georg Schönmüller, vor.

    Der Geschäftsführer der FBG Wü, Timo Renz, verlas den Geschäftsbericht 2017. Die FBG Wü hat insgesamt 370 Mitglieder mit einer Waldfläche von 6689 ha. Davon sind 5530 ha im Besitz von 29 kommunalen Mitgliedern. Zurzeit sind 287 Mitglieder PEFC-zertifiziert. Seit diesem Jahr wird nur noch zertifiziertes Holz auf der Submission aufgelegt. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden 11 554 Festmeter (fm) Holz außerhalb der Submission vermarktet und 358 fm bei der Submission aufgelegt. Die „Braut“, ein Stamm aus einem Privatwald, brachte 6700 Euro ein.

    Timo Renz trug einen positiven Kassenbericht für 2017 vor. Für das Jahr 2018 beschlossen die Mitglieder, dem Vorschlag zu folgen, die Mitgliedsbeiträge für Waldflächen von über 20 ha von 0,50 Euro je weiterer ha auf einen Euro zu erhöhen. Anschließend erläuterte der Förster den Haushaltsvorschlag für 2018.

    Die Mitglieder wählten Heiko Menig zum Vorsitzenden, Uwe Klüpfel zu seinem Stellvertreter, Karin Kuhn, Christoph von Seydlitz-Wolfskeel, Thomas Hoffmann, Björn Jungbauer und Karl-Georg Schönmüller zu Beisitzern und als Rechnungsprüfern Bernd Günzelmann und Thomas Rützel. Der bisherige Vertreter der Stadt Würzburg, Dieter Müller, scheidet nach 15 Jahren als Beisitzer aus dem Vorstand aus. Seine Verabschiedung wird nachgeholt.

    PEFC-Zertifizierung

    Die PEFC-Zertifizierung soll dokumentieren, dass Wälder nachhaltig bewirtschaftet werden. Daher verpflichten sich die Mitglieder der FBG Wü, ihre Wälder entsprechend den PEFC-Standards zu bewirtschaften, das heißt Kahlschläge nur in absoluten Ausnahmesituationen, Pestizideinsatz nur nach vorheriger fachkundiger Beratung, Vorrang für Mischbestände und Naturverjüngung und kein flächiges Befahren der Bestände.
    ank

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!