• aktualisiert:

    Ochsenfurt

    Die Mehrheit der aktiven Feuerwehrleute ist jünger als 30 Jahre

    Stadtrat Tilo Hemmert, 1. Kommandant Julian Knappe, Vorsitzende Theresa Jenkner und 3. Bürgermeister Joachim Eck (von links) Foto: Tilo Hemmert

    Theresa Jenkner eröffnete zum ersten Mal als Vorsitzende die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Erlach. In ihrem ersten Amtsjahr beschäftigte sich der Vorstand unter anderem mit der Planung der traditionellen Veranstaltungen, wie dem Aufstellen des Maibaums, dem Sonnwendfeuer und dem Besuch verschiedener Feuerwehrfeste. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

    Ebenfalls erst ein Jahr im Amt ist Kommandant Julian Knappe. Insgesamt hat die Erlacher Feuerwehr 27 aktive Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von nur 33 Jahren. Er berichtete von vier Einsätzen und 14 Übungen, die von den Aktiven im Jahr 2018 absolviert wurden. Julian Knappe zog insgesamt ein positives Fazit seines ersten Amtsjahres und lobte die Einsatzbereitschaft der Kameraden.

    Er hob die gute Zusammenarbeit mit den anderen Ochsenfurter Feuerwehren bei zahlreichen Besprechungen hervor. Die Weiterarbeit an der Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans der Stadt Ochsenfurt sei konstruktiv. Anschließend erläuterte 2. Kommandant Kaj Dörsam, auf welche Ausstattung für die neu anzuschaffenden Fahrzeuge sich die Kommandanten in mehreren Besprechungen geeinigt haben. Julian Knappe bedankte sich bei Bernhard Michel, Stefan Michel und Urban Michel für ihren treuen Dienst in der Wehr seit 40 Jahren.

    Kreisbrandmeister Christof Frank sprach der Wehr sein Lob für die geleistete Arbeit aus. Mit ihren Aktivitäten sei die junge Führungsriege auf dem richtigen Weg. Er stellte kurz die modulare Grundausbildung vor und Überlegungen, wie Quereinsteiger mittleren Alters für die Feuerwehrarbeit qualifiziert werden können.

    Ochsenfurts 3. Bürgermeister Joachim Eck erinnerte in seinem Grußwort an den Großbrand in der Altstadt am 4. Januar, der wieder einmal deutlich gemacht habe, wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr sei. Er bedankte sich bei den Feuerwehrleuten und schloss mit den Worten „Weiter so!“

    Stadtrat Tilo Hemmert aus Erlach bedankte sich dafür, dass die Freiwillige Feuerwehr das Dorfleben aktiv mitgestaltet. Mit der geplanten Kinderfeuerwehr sei die junge Führungsriege am Puls der Zeit und auf dem richtigen Weg.

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!